Interview: Guido Erroi, verantwortlich für Zentral- und Nordeuropa bei Overture Networks

Neue Adresse im boomenden Carrier-Ethernet-Markt

12. Dezember 2011, 15:28 Uhr | Ralf Ladner | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

funkschau: Auch wenn offiziell von einem Merger gesprochen wird, so wird das neue Unternehmen doch Overture heißen. Ist Hatteras damit langfristig aus dem Spiel?

Erroi: In der Tat wurden die beiden Unternehmen unter dem Namen Overture vereinigt. Dabei handelt es sich in der Praxis um einen Merger der jeweiligen Teams und Produktlinien. Jeff Reedy und Kevin Sheehan, die beiden CEOs der Unternehmen, haben diese Idee seit Langem diskutiert und im Laufe der Zeit mehr und mehr Synergien entdeckt. Es lag in Anbetracht des rapiden Wachstums von Carrier-Ethernet auf der Hand, den Markt gemeinsam anzugehen und eine gemeinsame Plattform für universelle Carrier-Ethernet-Services zu entwickeln. Am Ende benötigt das Unternehmen aber einen Namen. Deshalb werden die beiden Produktlinien nun unter dem Namen Overture harmonisiert.


  1. Neue Adresse im boomenden Carrier-Ethernet-Markt
  2. funkschau: Auch wenn offiziell von einem Merger gesprochen wird, so wird das neue Unternehmen doch Overture heißen. Ist Hatteras damit langfristig aus dem Spiel?
  3. funkschau: Was können Kunden und Geschäftspartner von der neuen Adresse für Carrier-Ethernet-Equipment erwarten?
  4. funkschau: Wird sich für die bestehenden Kunden etwas durch den Zusammenschluss verändern?
  5. funkschau: Werden sich aus dem Zusammenschluss neu Produkte und Lösungen ergeben?
  6. funkschau: Was ändert sich durch den Merger an Ihren regionalen Aktivitäten?
  7. funkschau: Wie hat sich das neue Unternehmen in den vergangenen sechs Monaten entwickelt?

Verwandte Artikel

Breitband

Anbieterkompass