Unified Communications and Collaboration

Mit UCC die Wettbewerbsfähigkeit sichern

22. November 2010, 13:17 Uhr | Von Damaris Söllner, Polycom. | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Ganzheitlicher Ansatz für UCC

UCC ist eine ganzheitliche Architektur; darin nur ein Produkt oder eine Applikation zu sehen, greift zu kurz. UCC vereint verschiedene Kommunikations- und Kollaborationsanwendungen durch definierte Schnittstellen, Gateways und Funktionen, um damit interne und externe Kommunikation zu ermöglichen. Die Benutzer können UCC über eine Vielzahl von Endgeräten und Systemen nutzen, darunter IP-Telefone, Softphones, Videokonferenzsysteme, Smartphones, Office-Software und speziell entwickelte Programme.

Um zu ermitteln, welche Technologien erforderlich sind, um mithilfe von UC-Lösungen eine effektivere und bessere Kommunikation und Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen als auch mit Partnern und Kunden sicherzustellen, sollten Entscheidungsträger drei wesentliche Aspekte betrachten: Unmittelbarkeit, Einfachheit und Interoperabilität.


  1. Mit UCC die Wettbewerbsfähigkeit sichern
  2. Ganzheitlicher Ansatz für UCC
  3. Drei kritische Erfolgsfaktoren
  4. Von Collaboration doppelt profitieren

Verwandte Artikel

Polycom

Unified Communications

Anbieterkompass