Schwerpunkte

All-IP

Mehr Impuls als Umbruch

03. September 2018, 15:09 Uhr   |  Stefan Adelmann | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 4 .

funkschau-Interview

Im Interview mit funkschau erläutert QSC-Vertriebsleiter Telekommunikation Bernd Wilden, warum die IP-Umstellung ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft ist und was die Unternehmens-kommunikation von morgen mit sich bringt.

Bild
© QSC

funkschau: Herr Wilden, Unternehmen nehmen die IP-Umstellung in vielen Fällen eher als notwendiges Übel wahr. Warum stehen die Vorteile der Technologie so oft im Hintergrund? Hat die durchwachsene VoIP-Qualität der frühen 2000er Jahre das Bild nachhaltig geprägt?
Bert Wilden: Bei der Sprachtelefonie gilt bei vielen Unternehmen die Devise ‚never touch a running system‘. Das ist einerseits verständlich, denn das bloße Vorhandensein von Sprachtelefonie schafft für die Unternehmen noch keinen Mehrwert, sondern ist vielmehr einfach nur ein Kostenfaktor. Andererseits verkennen die Unternehmen so, welche Mehrwerte die Cloud-Telefonie bietet; insbesondere dann, wenn diese mit einer Unified-Communications- und Collaboration-Lösung gepaart ist. Derartige Lösungen geben den Mitarbeitern mehr Flexibilität und lassen sie effizienter arbeiten. Dass die Qualität der VoIP-Telefonie nicht mehr vergleichbar ist mit der Qualität, als die Technologie noch in den Kinderschuhen steckte, ist den meisten Anwendern heutzutage klar. Im Gegenteil: Funktionen wie HD Voice kommen ja erst mit VoIP richtig zum Tragen.

funkschau: War und ist die angestoßene IP-Umstellung denn letztendlich ein wichtiger und richtiger Schritt?
Wilden: Die IP-Umstellung ist in jedem Fall ein logischer und notwendiger Schritt. Der größte Vorteil für Telekommunikationsanbieter ist die Reduzierung von Prozessen, Technologien und letztlich auch Kosten, da sie nicht länger mehrere Technologien parallel vorhalten müssen. Neben den bereits angesprochenen Vorteilen wie der Einführung von UCC-Funktionalitäten ergeben sich insbesondere für das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Smart-City-Konzepte Vorteile. Die erwartete Vielzahl der Geräte und das hohe Datenaufkommen lassen sich nur mit der IP-Umstellung sinnvoll bewältigen.

funkschau: Wie ist Ihre Prognose, wie gestaltet sich die Unternehmenskommunikation der Zukunft?
Wilden: Die Möglichkeit, Mitarbeiter und Partner standortunabhängig sowie unabhängig vom Endgerät in die Prozesse und Kommunikation einzubinden, wird für Unternehmen immer wichtiger. Die Zusammenarbeit in ortsübergreifenden Teams ist für viele Unternehmen bereits heute Realität; so etwas lässt sich nur mit den geeigneten Kommunikations- und IT-Lösungen realisieren. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren ausweiten.

Seite 5 von 5

1. Mehr Impuls als Umbruch
2. Integrationstiefe ist entscheidend
3. Anstoß für Unternehmen
4. Bei Experten nachgefragt
5. funkschau-Interview

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Telekom will IP-Umstellung noch 2018 abschließen – weitestgehend
Drucker in der IT-Architektur
Den Bandbreitenhunger stillen
Bundesregierung will Breitband-Förderung beschleunigen

Verwandte Artikel

Deutsche Telekom AG, Deutsche Telekom Network Communications, Deutsche Telekom AG Bonn