Schwerpunkte

Systemrelevante Unternehmen bevorzugt

Massive Nachfrage nach Homeoffice-Ausstattung bei NBB

02. April 2020, 14:51 Uhr   |  Autorin: Michaela Wurm

Massive Nachfrage nach Homeoffice-Ausstattung bei NBB
© Notebooksbilliger.de

Die Ladengeschäfte von Notebooksbilliger sind vorerst alle geschlossen

Notebooksbilliger.de registriert wegen der Coronakrise eine massiv steigende Nachfrage nach Geräten für das Home Office. Der Online-Anbieter hat deshalb die Bestellungen begrenzt. Systemrelevante Kunden wie Polizei, Rettungdienste und Feuerwehr sollen bevorzugt versorgt werden.

Beim Etailer Notebooksbilliger.de gehen wegen der Coronakrise die Bestellungen für Heimarbeitsplätze durch die Decke. “Durch die Versorgung von Home-Office-Plätzen mit Hardware sehen wir eine sehr starke Zunahme an Verkäufen in den Bereichen Notebooks, Monitore und PC-Systeme”, teilt das Unternehmen mit. Deshalb hat der Online-Anbieter entschieden, die Zahlung per Vorkasse auszusetzen und die Zahl der bestellbaren Geräte in diesen drei Kategorien auf zwei pro Bestellung zu begrenzen. Ziel dieser Maßnahme sei es, möglichst vielen Kunden den Zugang zu Hardware zu ermöglichen.

Außerdem will NBB Unternehmen und Organisationen, die bei der Bekämpfung der Krise eine unverzichtbare Rolle spielen, bevorzugt versorgen. “Wir wollen unseren Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten und die systemrelevanten Unternehmen (Behörden, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Wasserversorgung, etc.) bestmöglich unterstützen. Daher behalten wir uns vor, Kunden aus diesem Bereich bevorzugt zu behandeln”, teilt das Unternehmen mit.
Um seine eigenen Mitarbeiter und Kunden nicht zun gefährden hatte Notebooksbilliger bereits vorvergangene Woche alle seine insgesamt sechs bundesweiten Stores geschlossen und die geplante Eröffnung des NBB-Stores in Berlin verschoben.

Zuerst erschienen auf crn.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Solidarität mit Schulen und Schülern
Microsoft Teams wächst auf 44 Millionen Anwender
Kriminelle nutzen Coronavirus-Schlagwort
Cisco bringt Partner und Kunden sicher in den Hafen
Per Knopfdruck unterschreiben

Verwandte Artikel

funkschau