Schwerpunkte

Long-Term-Evolution

LTE-Ausbau auf dem Land – Die Pflichten der Netzbetreiber

18. Oktober 2011, 14:00 Uhr   |  Diana Künstler | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Bewegung bei den LTE-Tarifen

In den letzten Wochen startete nicht nur die Deutsche Telekom ihren Regelbetrieb mit LTE in Köln und Vodafone nahm den LTE-Betrieb in Düsseldorf auf, sondern es kam auch ordentlich Bewegung in die LTE-Tarife. O2 hat vor kurzem seinen Preis und die Mindestvertragslaufzeit für einen LTE-Vertrag gesenkt. Die Kunden können bei einem Vertragsabschluss bis Dezember 2011 mit „O2 LTE für Zuhause“ für 12 Monate mit 14,90 Euro monatlich surfen.

Auch bei der Telekom gab es Tarif-Änderungen. Die Kunden haben jetzt beim Tarif „Call and Surf Comfort via Funk“ mit 10 GByte ein doppelt so großes Datenvolumen zur Verfügung und können sich über eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s freuen. Daneben bietet man bei der Telekom den bisher auf Köln beschränkten Tarif „web`n`walk Connect XXL“ für Vielsurfer bald deutschlandweit an. Ab dem 1. Januar 2012 können Kunden für 74,95 € im Monat mit einer Geschwindigkeit von bis zu 42 MBit/s in ganz Deutschland mit LTE mobil surfen. Den Nutzern steht ein Datenvolumen von 20 GByte zur Verfügung.

Dabei möchte auch Vodafone nicht zurückstehen und bieten die beiden neuen Tarife „LTE Zuhause Telefon und Internet 21600“ und „LTE Zuhause Telefon und Internet 50000“ an. Die Nutzer können hier mit bis zu 21,6 MBit/s für 49,99 Euro oder mit 50 MBit/s für 69,99 Euro im Monat surfen. Dabei steht den Kunden ein Datenvolumen von 15 GByte bzw. 30 GByte zur Verfügung.

Seite 2 von 2

1. LTE-Ausbau auf dem Land – Die Pflichten der Netzbetreiber
2. Bewegung bei den LTE-Tarifen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen