Kabelmesstechnik

Kein Anschluss unter dieser Nummer

3. November 2011, 11:38 Uhr | Dennis Zoppke Product Manager, Intec Gesellschaft für Informationstechnik | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 6

Dienstgüte, Performance, Langzeitmessungen

10. Dienstgüte, Performance, Langzeitmessungen
Besteht die Vermutung, dass der Anschluss unregelmäßig gestört ist, kann dies Tests der Dienstgüte, der Performance oder Langzeitmessungen erfordern. So lässt sich zum Beispiel die Güte von VoIP mithilfe eines Mean-Opinion-Scores (MOS) einstufen: Dieser fasst verschiedene in den Service-Level-Agreements (SLAs) festgelegte Messwerte zusammen und zeigt an, ob die Sprachqualität an diesem Anschluss gut oder schlecht ist. Ein Download-Test kann den Anschluss mit einer Maximalperformance an seine Grenzen bringen.

Kommt es zu temporären Störungen, etwa nur an bestimmten Wochentagen oder zu bestimmten Uhrzeiten, bietet sich eine Langzeitmessung an.

Alle zehn Tests sollten je nach Entstörungsfall an einer TAL durchgeführt werden. Gerade den Dienstetests muss mehr Bedeutung zukommen, da es hier oft zu Problemen mit Einwahldaten und falsch eingestellten Protokollen kommt. In vielen Fällen de-cken die Dienstetests rasch erste Probleme auf, da Protokollfehler dann zunächst ausgeschlossen werden können. Ist allerdings klar, dass die Hausverkabelung elektrische oder physikalische Schwächen aufweist oder Fehlerbilder wie regelmäßig wiederkehrende Artefakte in IPTV-Streams auftauchen, sollte ausgehend von Punkt 1 eine umfangreiche Fehlersuche gestartet werden.


  1. Kein Anschluss unter dieser Nummer
  2. Kapatzitäten- und Symetriemessung
  3. Zeitbereichsreflektometrie
  4. Leitungsqualifizierung
  5. Synchronisation
  6. Störungsdetektion / Protokoll und Dienste testen
  7. Dienstgüte, Performance, Langzeitmessungen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Messtechnik

Matchmaker+