Schwerpunkte

Advertorial

IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten

16. Juli 2021, 09:00 Uhr   |  Dynabook | Kommentar(e)

IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten
© Dynabook Europe GmbH

Sie tarnen sich als sichere Datei, bringen Unternehmen aber um die Existenz. Cyber-Attacken boomen seit der Pandemie. Dynabook entgegnet diesem Trend mit umfassenden Sicherheitsfunktionen in den Tecra Notebooks und untermauert seinen Status als Aushängeschild für IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten.

Die gesetzliche Homeoffice-Pflicht ist zum 1. Juli in Deutschland ausgelaufen. Doch in alte Arbeitsmuster werden IT-Verantwortliche nicht wie gewohnt zurückkehren. Denn der Wunsch nach ortsunabhängigem Arbeiten ist bei etwas mehr als der Hälfte der Arbeitnehmer weiterhin präsent. Das hat eine Studie von Dynabook ergeben. Demnach rüsten Unternehmen ihre Infrastruktur zur verbesserten IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten in den nächsten Monaten weiter auf - allem voran mit sicheren Notebooks.

Ein Bestreben, das nicht überrascht. In einer Umfrage des Bundesamtes für Sicherheit und Informationstechnik von 2020 berichten 50 Prozent aller teilnehmenden Unternehmen über „eher schwere“ bis „existenzbedrohende“ Angriffe im Homeoffice, gegen die sie sich zur Wehr setzen mussten. Gefordert werden in Deutschland Lösegelder um die 115.000 Euro, wie aus einem aktuellen Sophos-Report hervorgeht.

Sichere Notebooks: Dynabook Tecra A40-J und A50-J als Paradebeispiele

Systemadministratoren in Unternehmen sollten sich die Frage stellen: Über welche Funktionen muss ein Notebook verfügen, um im Homeoffice beste IT-Sicherheit zu garantieren?

1. Erste Sicherheitsbastion: Hauseigenes BIOS von Dynabook

Dynabook Tecra A50-J
© Dynabook Europe GmbH

Gerade das BIOS wird beim Sicherheitskonzept eines Computers meist wenig beachtet – ein großer Fehler. PCs sind zwar durch eine Sicherheitssoftware geschützt. Doch diese arbeitet, ganz im Gegensatz zum BIOS, auf der Ebene des Betriebssystems. Wird der Rechner dann gehackt oder mit Malware infiziert, können Cyberkriminelle die Virensoftware und weitere Schutzfunktionen unerkannt umgehen.

Einen einzigartigen Ansatz verfolgt Dynabook, indem das hauseigene BIOS fest ins Sicherheitskonzept der hochwertigen Business-Notebooks, darunter auch die neuen Tecra-Modelle A40-J und A50-J, verankert ist. Damit wird bereits beim Boot-Vorgang Fremden kein Zugang gewährt.

2. Kryptografie-Chip schützt vor Passwortklau

Ein Trusted Platform Module (TPM) 2.0 bewahrt die Hardware zusätzlich vor Manipulationen durch Unbefugte. Der kleine Mikrochip ist ab Werk in den Dynabook Tecra Modellen A40-J und A50-J verbaut und stellt die Plattformintegrität zusätzlich sicher. Er verhindert den Klau von Kennwörtern, Verschlüsselungsschlüsseln sowie anderen sensiblen Daten.

3. Software zur Laufwerkverschlüsselung

Wenn sensible Daten in die falschen Hände geraten, kann das Unternehmen stark treffen. Deshalb ist eine Software zur vollständigen Laufwerkverschlüsselung, wie die Smart Data Encryption, mit der sich die komplette Festplatte - von der SSD bis zur HDD – und relevante Systemdateien sowie das Betriebssystem kodieren lassen, ratsam. Die Software von Dynabook kann auf jedem PC ausgeführt werden und schützt beispielsweise bei der Datenübertragung.

4. Mehr Sicherheit dank biometrischer Authentifizierung

Für eine umfassende IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten reicht der bloße Passwort-Schutz nicht aus. Hacker sind geschult darin, diese zu entschlüsseln. Deshalb benötigen die Notebooks weitere Authentifizierungsmöglichkeiten. Um Sicherheitslücken zu umgehen, setzt Dynabook bei seinen Tecra Modellen auf aktuellste Technologien und ermöglicht beispielsweise eine Identitätsbestätigung über Fingerabdruck (Windows Hello) und Gesichtserkennung via Infrarot-Kamera – kombiniert in einer sicheren Zwei-Faktor-Authentifizierung.

5. Webcam-Hacking: Schutz durch Privacy-Shutter

Gerade während der Pandemie erfolgt die Kommunikation in der Arbeit maßgeblich über Online-Meetings und die Webcam. Doch Trojaner können auch diese hacken. Die Angreifer haben so Zugriff auf sensible Daten. Um sich hiervor zu schützen, ist eine aktuelle Anti-Viren-Software unausweichlich. Viele Notebooks – so auch das Tecra Duo von Dynabook – besitzen zudem einen integrierten Privacy-Webcam-Shutter zum Abdecken der Kamera.

Dynabook Notebooks: Flaggschiffe in der IT-Sicherheit

Auch in Zukunft wird die IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten für IT-Entscheider ein relevantes Thema bleiben, da das mobile Arbeiten auch mit dem Abklingen der Pandemie weiter im Arbeitsleben präsent sein wird. Business-Notebooks müssen diesem Trend deshalb mehr denn je gerecht werden und vielfältige Sicherheitsfunktionen integrieren. Dynabook hat mit der neuen Tecra Serie erneut untermauert, dem hohen Standard in Bezug auf die Sicherheit von Business-Notebooks weiterhin gerecht zu werden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau