IP-Centrex – Die Probe aufs Exempel für Nfon

17. November 2010, 10:28 Uhr | Diana Künstler | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 6

Allgemeine Rahmenbedingungen

funkschau: Die Kosten sind bitte so detailliert wie möglich aufzuschlüsseln.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Stückzahl Produkt Listenpreis Kommentar
Einrichtung      
200 Arbeitsplätze (150*Frankfurt; 50*Passau; 50* München) 29€ Einmalig
20 Analoganschlüsse 29€ Einmalig
25 FMC Arbeitsplätze 25€ Einmalig
Hardware/ Software      
200 Systemtelefone SNOM 370 157€ Einmalige Anschaffung
20 Analogadapter 69€ Einmalige Anschaffung
25 FMC Softwarelizenzen 25€ Einmalige Anschaffung
200 CTI Lizenzen 0€ Kostenlos
3 nreception (Vermittlungsarbeitsplatz) 599€ Einmalige Anschaffung
Monatliche Gebühren      
245 Nebenstellen (200 Systemtelefone + 20 Analog +25 FMC) 6,80€ Monatlich inkl. Updates und Upgrades sowie Support. Die Abrechnung erfolgt monatlich gem. Anzahl der tatsächlich genutzten Nebenstellen.
3 nreception Vermittlungsplatz  9,90€ Beinhaltet alle Software Updates und Support.
1 Gesprächsgebühren   Abrechnung nach Volumen.
- 0,9ct./min. dt. Festnetz
- 9,9ct./min dt. Mobilnetze
- 1,9ct./min Festnetz Westeuropa

funkschau: Vertragslaufzeit und -Flexibilität. Inwiefern ist der bestehende Vertrag abänderbar, sollte das Unternehmen sich innerhalb kürzester Zeit vergrößern oder auch verkleinern?
Nfon: Keine Vertragslaufzeit / jederzeit kündbar. Die Nfon-Telefonanlage kann jederzeit um beliebig viele Nebenstellen/Endgeräte erweitert oder verkleinert werden.

funkschau: Wie sieht es mit dem Service aus (Hotline wann erreichbar, Wartung, usw.)?
Nfon: Konfigurationssupport und technisch Beratung: +49 (0)89 453 00-555, Montags bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr
Störungsmeldung und Wiederherstellung: +49 (0)89 453 00-556, 24/7

funkschau: Welche Komponenten sind sowohl im Unternehmen als auch in den Filialen erforderlich, um Redundanz, Betrieb und Sicherheit gewährleisten zu können?
Nfon: Die Nfon-Telefonanlage ist auf eine Systemverfügbarkeit von 99,99 Prozent ausgelegt. Sie ist damit deutlich höher verfügbar als eine Standard TK-Anlage.
Sofern der Kunde eine höhere Verfügbarkeit der Breitbandverbindung wünscht, empfiehlt sich ggf. die Schaltung einer zusätzlichen Leitung. Unabhängig von einer redundanten Anbindung ermöglicht es die nfon Telefonanlage, zu jeder Nebenstelle eine Fail-Over-Nummer im Falle eines Verbindungsverlustes zu hinterlegen. Hierfür bieten sich in der Regel die Handynummern der Mitarbeiter an. 
Nfon-Kunden muss vor Ort dafür sorgen, dass seine vorhandene Verkabelung entsprechend redundant und ausfallsicher (Failover Techniken etc.) gestaltet ist, um sicherzustellen, dass die Telefonie auch dann gewährleistet ist, wenn ein Switch/Router ausfallen sollte.
Im Grunde kann der Kunde seine vorhandene IT-Infrastruktur dafür verwenden. Zusätzlich sollte die Sprache eine entsprechende Priorisierung haben (reservierte Bandbreite), um auch während großer Datenaufkommen sicherstellen zu können, dass reibungslos telefoniert werden kann.


  1. IP-Centrex – Die Probe aufs Exempel für Nfon
  2. Centrex-Anlage
  3. Fixed-Mobile-Convergence
  4. Callcenter
  5. Unified Communications
  6. Datensynchronisation
  7. Allgemeine Rahmenbedingungen

Verwandte Artikel

Cloud

Matchmaker+