Schwerpunkte

Epson

Investitionen von 585 Millionen Euro in die Tintentechnologie

26. September 2017, 12:57 Uhr   |  Natalie Ziebolz

Investitionen von 585 Millionen Euro in die Tintentechnologie
© Hywit Dimyadi - 123RF

Epson konzentriert sich weiterhin auf die Tintenstrahltechnologie. Dies zeigen die Investitionen von 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten und 185 Millionen Euro in die Entwickling der PrecisionCore-Druckkopftechnologie.

Epson will sich weiterhin auf die Tintenstrahltechnologie konzentrieren. “Der Fokus der Investitionen sowie unser Engagement für Forschung und Entwicklung sind klar auf die Tintenstrahltechnologie ausgerichtet, da diese schon oft ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihr Potenzial als Drucktechnologie bewiesen hat”, erklärt Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei Epson Deutschland. Die Technologie hätte zudem in den vergangenen Jahren erheblich Weiterentwicklungen erfahren. Aus diesem Grund investiert das Unternehmen 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten in Japan und anderen Regionen der Welt. Weitere 185 Millionen Euro sollen in den nächsten drei Jahren in die Entwicklung der PrecisionCore-Druckkopftechnologie fließen. Der genau eine Druckzeile breite Druckkopf (Linehead), der bislang in einigen industriellen Epson Drucklösungen eingesetzt wurde, bietet eine hohe Druckgeschwindigkeit. Der Linehead ist dabei nur 45 mm breit und verfügt über 33.500 Düsen und eine automatische Erkennung von Düsenaussetzern. So wird Banding verhindert. Die Drucker der Epson WorkForce Enterprise- Serie erreichen mithilfe dieses Druckkopfes eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 100 ipm.

Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei der Epson Deutschland GmbH
© Epson

Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei bei Epson Deutschland

IDC- Prognosen zufolge soll der Business-Inkjet-Druckermarkt in Westeuropa bis 2020 eine jährliche Wachstumsrate von über 10 Prozent haben. Auch in Zukunft, so Rabbe, werde das Drucken ein fester Bestandteil des beruflichen und privaten Alltags sein.  Unternehmen, die auf Tinte als Drucktechnologie setzen, würden jedoch bis zu 99 Prozent weniger Abfall produzieren, bis zu 96 Prozent weniger Strom verbrauchen und bis zu 98 Prozent weniger Wartungsaufwand und Benutzereingriffe benötigen. 

Neben dem Drucken in Büroumgebungen konnte die Tintenstrahltechnologie mittlerweile auch in anderen Märkten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dazu zählen unter anderem der Bedruck von Textilien und Dekorstoffen, der Verpackungsdruck sowie der großformatige Werbedruck. Die Tintenstrahltechnologie ermöglicht die Produktion von Kleinauflagen zu geringen Kosten und wenig Abfall.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ich glaube, es hackt!
Partnerschaft für mehr Sicherheit im Umgang mit Dokumenten
HP präsentiert ein verbessertes Device-as-a-Service-Angebot
Drucken, Scannen, Kopieren – und sofort bezahlen

Verwandte Artikel

EPSON Deutschland GmbH