Schwerpunkte

Digital Workplace

Innovatoren identifizieren, fördern und halten

10. Februar 2020, 11:57 Uhr   |  Autor: Karsten Flott / Redaktion: Sabine Narloch


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Deutsche Unternehmen im Zugzwang

Wie können Unternehmen unter diesen Bedingungen aber die fortschreitende Digitale Transformation bewältigen? Sie müssen die Potenziale der eigenen IT-Fachkräfte ausschöpfen und fördern. 80 Prozent der befragten IT-Experten denken, dass ihr Unternehmen in Bezug auf Qualifikationen, Kompetenzen und Wissen hinter den fortschrittlicheren IT-Abteilungen Deutschlands liegt. Eine Herausforderung, die viele abschreckt, Agents of Transformation aber eher anspornt. Unternehmen müssen daher auf solche  Transformationsbegeisterte setzen, um mit dem rasanten Wandel Schritt halten zu können. Denn diese können einen Wettbewerbsvorteil bedeuten: Wer sich der Digitalisierung besser anpasst, hat einen klaren Nutzen und minimiert die Gefahr, im Zuge der Digitalisierung von neuen, innovativeren Mitbewerbern abgehängt zu werden.

Als ein Beispiel dafür kann die Automobilindustrie dienen. Die Schätzung der Beraterfirma Accenture sieht für ein Unternehmen in der Automobilindustrie mit einem jährlichen Umsatz von 50 Millionen (EBITDA) folgendermaßen aus: Es könnten sich zusätzliche Gewinnpotenziale von 1,8 Milliarden Euro ergeben – wenn die Vorteile der Digitalisierung in allen Geschäftsbereichen effizient genutzt werden. So kann die Implementierung von digitalen Prozessen helfen, im Supply Chain Management effizienter und nachhaltiger zu planen. Unternehmen mit Agents of Transformation in den eigenen Reihen, können hier entsprechende Vorteile haben. Ihnen ergibt sich die Möglichkeit, die Digitalisierung durch ihre Innovationskraft gegebenenfalls ganzheitlich umsetzen.

Um Innovationstalente auf längere Zeit an sich zu binden, müssen Unternehmen ihre Arbeitsweise umstellen. Gerade Leistungsträger wie Agents of Transformation brauchen kooperative und flexible Arbeitsumfelder. Das ist ein durchaus anspruchsvolles Unterfangen, das sich allerdings langfristig auszahlt: So lassen sich mit angepassten Arbeitsweisen sowohl das Engagement der Mitarbeiter als auch ihre Verweildauer im Unternehmen deutlich erhöhen, da ihnen Raum zur Entfaltung zur Verfügung gestellt wird. Unternehmen müssen Strukturen schaffen, in denen Agents of Transformation ihr volles Potenzial ausleben können. Eine Möglichkeit hierfür wäre das Schaffen spezialisierter Change-Management-Teams. Wichtig ist, dass sich Innovationsträger kreativ ausleben können, besonders bei der Lösungsfindung der komplexesten Probleme im Unternehmen.

Ein einfacher Schritt, um eine kooperativere Arbeitsweise zu schaffen, ist zudem die Implementierung einer DevOps-Kultur in der IT. Der Begriff ist ein Kunstwort, das aus Development, also Entwicklung, und IT Operations, also IT-Betrieb, gebildet wurde. Bei einer DevOps-Kultur geht es darum, Entwicklung und Betrieb so zu integrieren, dass sie gemeinsam mit unterschiedlichen Sichtweisen auf dasselbe Ziel zuarbeiten können. Dadurch wird die Arbeitsweise effizienter, da die erarbeiteten Lösungen für Kunden durch Impulse aus verschiedenen Quellen entstehen und so die Qualität des digitalen Angebotes gesichert wird. Die Einführung einer DevOps-Kultur sollte stufenweise von oben nach unten erfolgen – wenn ein Team DevOps erfolgreich implementiert hat, kann dies als Beispiel für die übrigen  Abteilungen dienen. Dieser Prozess erfordert allerdings Geduld, denn grundlegende kulturelle Veränderungen in Unternehmen brauchen ihre Zeit, bis sie vollständig umgesetzt sind. Hierbei sind nicht nur neue Technologien und spezifische Tools ausschlaggebend – die neu angestrebte kooperative Unternehmensvision muss letztlich von allen Mitarbeitern getragen werden. Unternehmen sollten über einen soliden Plan verfügen, ehe sie Maßnahmen für eine Veränderung ergreifen. Gerade deutsche Unternehmen können durch gut organisierte Prozesse und geregelte Abläufe international stark auftreten. Die Herausforderung ist, die neuen Strukturen einzubetten und gleichzeitig die Stärken zu bewahren.

Talente fördern zahlt sich aus
Unternehmen sollten jetzt handeln, wenn sie die Vorteile der Digitalen Transformation für sich nutzen wollen. Die Mitarbeiter wollen mitziehen: 95 Prozent der Befragten IT-Experten nennen mindestens einen Grund, der sie dazu motivieren würde, sich verstärkt einzubringen und ein Agent of Transformation zu werden. Die Bereitschaft, technische Innovation vorantreiben zu wollen, ist in deutschen Unternehmen also vorhanden. Nun gilt es, den Kulturwandel auch einzuläuten, beispielsweise hin zu einer DevOps-Arbeitsweise, um Kunden die bestmöglichsten Lösungen und Produkte zu liefern. Die schlummernden Agents of Transformation sind jedenfalls bereit.

Karsten Flott ist SE Manager CER bei AppDynamics

Über die Studie:
Für die Studie wurden Interviews mit 1.000 IT-Profis in Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar geführt; die Befragten gehören unterschiedlichen Joblevels an – von CIOs über das höhere bis zum mittleren IT-Management. Die Befragungen fanden in fünf Ländern statt: USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Australien sowie in einer Reihe von Branchen, darunter IT, Finanzdienstleistungen, Einzelhandel, öffentlicher Sektor, Fertigung und Automotive, Medien und Kommunikation. Alle Untersuchungen wurden von Insight Avenue im März und April 2018 durchgeführt.

Seite 2 von 2

1. Innovatoren identifizieren, fördern und halten
2. Deutsche Unternehmen im Zugzwang

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau