Schwerpunkte

IDC-Studie

Industrial IoT gewinnt in Deutschland weiter an Bedeutung

25. September 2019, 09:01 Uhr   |   | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Edge Computing wird immer wichtiger

Ende 2018 setzten branchenübergreifend 12 Prozent aller Unternehmen Edge Computing ein, in Deutschland liegen sie laut der aktuellen Studie mit 24 Prozent deutlich darüber. Die Organisationen hierzulande zeigen damit, dass ihnen der „Time to Value“ der Daten, der durch die Verlagerung der Datenanalyse an den Ort der Datenerzeugung verkürzt wird, sehr wichtig ist. Die dadurch deutlich schnelleren Transaktionen bis hin zur Echtzeitverarbeitung sind daher auch größter Treiber für 34 % der Unternehmen. Ein weiterer praktischer Effekt und Einsatzgrund für 32 Prozent der Unternehmen: Die zum Teil großen Datenmassen müssen das Unternehmen nicht verlassen, was Kosten bei einer alternativen Analyse in der Cloud spart oder Kapazitäten für andere Analysen im eigenen Data Center freigibt. „Wir gehen davon aus, dass 2022 bereits 40 Prozent der initialen IoT-Analysen am Edge stattfinden werden“, sagt Elena Georg, Projektleiterin und Consultant bei IDC in Frankfurt. „Das Core Data Center, ob im Unternehmen oder in der Cloud, wird nach wie vor relevant für umfassende und rechenintensive Analysen bleiben. Wichtig ist die leistungs- und kostenoptimale Balance zwischen Cloud, eigenem Rechenzentrum und dem Edge.“

Mehr Diversität in der Konnektivität: deutsche Unternehmen planen schnellen 5G-Einsatz
Die Wahl der richtigen Verbindungsart ist essenziell für das Gelingen eines IoT-Projekts. Je nach Anwendungsfall muss entschieden werden, welche Eigenschaften notwendig sind. Deutsche Unternehmen setzen offenbar auf ein immer diverseres Portfolio aus parallel eingesetzten Verbindungsarten, um diverse Anwendungsszenarien auch optimal umzusetzen. Laut der Befragung ist das Interesse am neuen Mobilfunkstandard 5G besonders groß. „5G bietet im Optimalfall Eigenschaften, die für IoT-Anwendungen besonders attraktiv oder sogar Voraussetzung sind: hohe Gerätedichten, hohe Bandbreiten und extrem niedrige Latenzzeiten. Damit wird 5G auch in lokalen Umgebungen als Alternative oder Ergänzung für Wi-Fi und LPWAN die Connectivity-Landschaft bereichern“, sagt Marco Becker, Senior Consultant bei IDC. Im Jahr 2021 wollen bereits 73 Prozent der Unternehmen 5G für IoT einsetzen, und damit beinahe so häufig wie gängige Mobilfunkstandards (85 Prozent) und auch öfter als das extra entwickelte LPWAN (64 Prozent).

IDC IIoT 2019
© IDC

Im Anschluss an die Präsentation diskutierten noch Vertreter von Teamviewer, Fortinet, Microsoft, German Edge Cloud und IDC die Ergebnisse

im Bild zu sehen von v.l.n.r.: Marco Becker (Senor Consultant, IDC), Dr. Mike Eissele (CTO Teamviewer), Christian Vogt (Regional Director Germany, Fortinet), Sebastian Danial Seutter (Industry Lead Manufacuring Director, Microsoft), André Theilig (Leiter Business Development, German Edge Cloud), Lynn-Kristin Thorenz (Associate VP, Research & Consulting, IDC)

Sicherheitsbedenken, Komplexität und fehlende Fachkräfte fordern Unternehmen heraus
Chancen und Technologieadaption treiben die IoT-Umsetzung. Die Befragten sehen sich bei der Umsetzung allerdings auch mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Laut der Studie haben 31 Prozent der Befragten Sicherheitsbedenken. Im Rahmen der IoT-Umsetzung werden OT und IT zumindest punktuell verknüpft, was die Angriffsfläche eines Unternehmens auf die Produktion sowie auf die OT-Daten erweitert. Damit geraten auch Daten, die vorher nur in isolierten Zonen verarbeitet wurden, potenziell in die Reichweite von Cyberkriminellen. Nahezu genauso häufig benennen 30 Prozent die hohe Komplexität von IoT-Implementierungen als Herausforderung: wachsende Landschaften werden schnell unübersichtlich, schwieriger zu managen und lassen sich – im Hinblick auf die Sicherheitsbedenken – dann auch schwieriger lückenlos absichern. Hier spielt auch der Mangel an Fachkräften mit Erfahrung im Bereich IoT eine Rolle, denn mehr als die Hälfte der Befragten geben an, dass fehlende Fachkräfte ihre IoT-Aktivitäten ausbremsen. Gerade Großunternehmen sehen sich mit der hohen Komplexität konfrontiert (34 Prozent), weil ihre IoT-Initiativen typischerweise einen großen Umfang haben. Dagegen ist die Sicherstellung von Budgets die größte Herausforderung der mittelständischen Unternehmen (33 Prozent).

Video: Elena Georg, Consultant bei IDC, zu Industrial IoT in Deutschland

© DESIGN&ELEKTRONIK

Design&Elektronik-Redakteur Ralf Higgelke im Interview mit Elena Georg. Im Fokus die Fragen, inwiefern IoT in der verarbeitenden Industrie in Deutschland Fahrt aufnimmt, welche Herausforderungen die Unternehmen sehen und welchen Nutzen sich die Unternehmen vom IIoT versprechen.

Chancen nutzen, die IIoT bietet
Es zeigt sich: IoT wird als Enabler der digitalen Transformation der Industrie und industrienahen Wirtschaftszweige erkannt. Allerdings liegt der Fokus vor allem auf der internen Optimierung, beispielsweise werden die Reduzierung operativer Kosten sowie eine Verbesserung der internen Effizienz und der Produktqualität offenbar als attraktiv eingestuft. Gleichzeitig haben die befragten Unternehmen nach wie vor mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, daran hat sich seit der letzten Bestandsaufnahme nicht viel geändert. Die größten Hürden liegen dabei bei den Bedenken in Bezug auf Daten-und Netzwerksicherheit, in der hohen Komplexität und dem Mangel an Fachkräften. Auch die wenig integrierten und teilweise veralteten IT-Landschaften scheinen zu einem immer größeren Problem zu werden. Hier sehe IDC eindeutig die Anbieter in der Pflicht, unter anderem mit überzeugenden Use Cases zu unterstützen. Für deutsche Unternehmen aus der Industrie sei es jetzt wichtig, Industrial IoT auch stärker im Kontext der Digitalisierung anzuwenden und vor allem die Chancen zu begreifen, die die Technologien abseits von Optimierung und Kosteneinsparung mit sich bringen. Dafür muss Industrial IoT als Businessthema begriffen werden, das neue Geschäftsmodelle und Innovation ermöglicht. Nur wenn das verstanden und vor allem umgesetzt wird, wird die deutsche Wirtschaft ihren Vorsprung in der Welt ausbauen beziehungsweise verteidigen können.

IIoT 2019 Highlights, IDC
© IDC

Die Quintessenzen der IDC Multi-Client-Studie “Industrial IoT in Deutschland 2019/2020” im Überblick

Seite 2 von 2

1. Industrial IoT gewinnt in Deutschland weiter an Bedeutung
2. Edge Computing wird immer wichtiger

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

IDC Corporate USA, TeamViewer GmbH, Microsoft Deutschland GmbH, Fortinet