TK-Systeme

Filialvernetzung von Siemens Enterprise Communications

25. Juli 2011, 13:52 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Stimmen, Meinungen und Verfügbarkeit

„Die Nachfrage mittlerer und großer Unternehmen nach Hipath-4000 ist weltweit nach wie vor hoch. Daher entwickeln wir die Lösung permanent weiter. So profitieren unsere Kunden von innovativen Funktionen und einer einfacheren Migration“, erläutert Mark Straton, Senior Vice President Global Solutions Marketing bei Siemens Enterprise Communications. „Mit Hipath-Access-500 kommen alle Anwender voll auf ihre Kosten. Bestehende Kunden können die IP-Technologie problemlos in ihre Niederlassungen bringen, neue Kunden können Hipath-4000 besonders einfach, günstig und skalierbar installieren.“ 

„Mit Hipath-Access-500 stellen wir unseren Kunden einen weiteren Baustein zur vollständigen Migration hin zur Voice-over-IP- und Unified-Communications-Welt bereit. Zweigstellen einfach und flexibel anbinden zu können, ist mit wachsender Kunden- und Serviceorientierung ein großes Thema für viele Unternehmen“, so Stefan Herrlich, Geschäftsführer bei Siemens Enterprise Communications in Deutschland.

Hipath-Access-500 ist ab dem 1. August 2011 über Siemens Enterprise Communications und die autorisierten Partner erhältlich.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Filialvernetzung von Siemens Enterprise Communications
  2. Technische Eigenschaften im Überblick
  3. Stimmen, Meinungen und Verfügbarkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Unify, Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG Leipzig

Unified Communications

Matchmaker+