Cloud-Management

Eine Hybrid Cloud implementieren und effizient verwalten

13. Januar 2017, 13:22 Uhr | Autor: Ralf Schlenker / Redaktion: Diana Künstler | Kommentar(e)
© pogonici-fotolia

Hybride IT-Modelle, die Public-Cloud- mit Private-Cloud-Architekturen kombinieren, setzen sich sukzessive in den Unternehmen durch. Für eine solche Umgebung ist eine ganzheitliche Managementlösung erforderlich, die die Einhaltung von Governance-, Compliance- und Security-Vorschriften sicherstellt.

Cloud-Computing stellt die entscheidenden Bausteine für die Digitale Transformation und eine höhere operative Effizienz bereit. Dabei haben die Unternehmen erkannt, dass es nicht die eine, homogene Cloud gibt. Um vielschichtige Vorgaben wie Agilität, Flexibilität, Datenschutz und Datensicherheit sowie Kosteneffizienz abdecken zu können, setzen viele auf neue Entwicklungs- und Betriebsmodelle wie DevOps und einen Mix verschiedener Cloud-Modelle.

Entwicklungs- und Applikationsteams nutzen oft die Public Cloud, um in kurzer Zeit neue Projekte aufzusetzen und Tests agil sowie kosteneffizient durchzuführen – solange ausschließlich anonymisierte Dummy-Daten zum Einsatz kommen. Wenn es aber um Produktionsumgebungen für geschäftskritische Applikationen mit vertraulichen Unternehmens- und Kundendaten geht, präferieren Unternehmen eine Private Cloud oder eine in Deutschland gehostete virtuelle Multi-Tenant-Private-Cloud; diese sind meist kosteneffizienter als dedizierte Clouds. Öffentlich zugängliche Websites stellen Unternehmen oft im Public-Bereich einer Hybrid-Cloud bereit; sie bilden dann häufig den Startpunkt für den Einstieg und weitere Aktivitäten in der Public Cloud. Auch in der wissenschaftlichen Forschung gibt es eine Reihe von rechen- und datenintensiven Applikationen, die, ohne größere Sicherheitsrisiken einzugehen, kosteneffizient mit Kapazitäten in einer Public Cloud bewältigt werden können. Darüber hinaus werden sehr umfangreiche Big-Data- oder Internet-of-Things-Applikationen, auf die Anwender aus vielen Ländern zugreifen, in einer Hybrid Cloud implementiert. Bei kundennahen und sich schnell ändernden Applikationen bringt der Paradigmenwechsel zu DevOps große Vorteile. In manchen Anwendungsszenarien werden bisherige On-Premise-Applikationen auch vollständig mit SaaS-Angeboten wie Office 365, Salesforce oder sogar SAP ersetzt und eröffnen den Un-ternehmen beachtliche Potenziale zur Digitalen Transformation.

Mit einer Hybrid Cloud lassen sich heterogene Anforderungen optimal abdecken. Steht der Kostendruck im Vordergrund und ist es sachlich gerechtfertigt, setzen Unternehmen auf eine Public Cloud. Spielen Sicherheit und Datenschutz eine zentrale Rolle, ist eine Private Cloud die passende Lösung. Im Zusammenspiel von Public und Private Cloud können Unternehmen konkurrierende Vorgaben umsetzen. Wenn nicht ausschließlich der Kostenaspekt dominiert, erzielen Unternehmen mit einer Hybrid Cloud eine höhere Agilität und einen Zugewinn an Schnelligkeit, Leistung und Sicherheit. Das Hybrid-Cloud-Modell ist für Unternehmen aus allen Branchen geeignet. Allerdings spielt der Datenschutz in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern eine größere Rolle. Die Öffentliche Verwaltung und Finanzdienstleister müssen in Deutschland aus Gründen gesetzlicher Vorgaben eher zurückhaltend agieren und bleiben bei Private Clouds. International tätige Firmen wie Transport- und Logistikunternehmen, Maschinenbauer oder Automobilhersteller nutzen vielfach bereits eine Hybrid Cloud.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Eine Hybrid Cloud implementieren und effizient verwalten
  2. Höhere Komplexität bei einer Hybrid Cloud
  3. Hybrid-Cloud-Management ist Teil eines Hybrid-IT-Managements

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

funkschau

Cloud

Anbieterkompass