Schwerpunkte

Digitale Transformation

Digitalisierung aus einer Hand

04. August 2017, 09:15 Uhr   |  Autor: Markus Kien | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

"Nicht warten, sondern starten!"

funkschau: Wie kann man sich das in der Praxis vorstellen?

Bucher: Wir ermöglichen zum Beispiel Bahn-Unternehmen einen zuverlässigen Überblick über den Zustand ihrer Loks. So lassen sich die Züge rechtzeitig warten, bevor ein technisches Problem auftritt. Das sorgt nicht nur für eine größere Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit, sondern hat auch erhebliche wirtschaftliche Implikationen. Die intelligenten Algorithmen in unseren Predictive-Maintenance-Lösungen reduzieren das Risiko für Ausfälle und damit die Dispo-Kosten um 25 Prozent. Bei einer Flotte von 100 Zügen sind das knapp drei Millionen Euro Einsparpotenzial!

funkschau: Geht mit dem Ausbau des Leistungsportfolios von T-Systems auch eine Erweiterung der Kundenlandschaft einher?

Bucher: Mit standardisierten Lösungen zu Festpreisen – wie etwa dem Cloudifier – gehen wir bewusst auch auf die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen ein. Denn nicht nur multinationale Konzerne wollen heutzutage von der Digitalisierung profitieren. Künftig spielt für uns der Blick auf den Endverbraucher eine noch stärkere Rolle, um zu verstehen, was unsere Kunden wirklich brauchen. Denn letztlich wollen wir Firmen mit bedarfsgerechten ICT-Lösungen dabei unterstützen, ihr eigenes Geschäftsmodell zu verbessern.

funkschau: Haben Sie abschließend einen Rat für ITK-Entscheider, die sich aktuell mit Investitionsfragen zur Digitalisierung oder dem IoT beschäftigen?

Bucher: Nicht warten, sondern starten! Kein Unternehmen kann sich der Digitalisierung entziehen. Wenn ich mein Geschäft nicht digitalisiere, tut es früher oder später ein anderer. Daher sollten Unternehmen die Digitalisierung als Chance begreifen, sich zukunftsfähig und konkurrenzfähig aufzustellen. Viele sehen zwar die Chancen, scheuen aber die Komplexität. Doch aus meiner Sicht muss niemand seine komplette IT auf einmal in die Cloud transformieren. Das kann man schrittweise tun. Am besten mit einem erfahrenen Partner an der Seite, der über die nötige Erfahrung verfügt sowie größtmögliche Flexibilität, Qualität und Sicherheit bietet.

Seite 2 von 2

1. Digitalisierung aus einer Hand
2. "Nicht warten, sondern starten!"

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Quo vadis Telekommunikationsbranche?
Unternehmen befürchten, binnen vier Jahren zu scheitern
Ohne agile Führung keine Digitale Transformation
Noch unterwegs oder schon angekommen?

Verwandte Artikel

T-Systems, T-Systems Enterprise Services GmbH Systems Integration, T-Systems Enterprise Services GmbH, T-Systems Freiburg, T-Systems GEI GmbH, T-Systems International GmbH