Damovo: Zehn Tipps zur Einführung von UC

29. April 2010, 13:56 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)

Unified Communications (UC) soll die Kommunikations- und Geschäftsprozesse mit Lieferanten, Partnern und Kunden optimieren. Damovo hat wichtige Aspekte bei der Einführung von UC in zehn Punkten aufgelistet.

Stärker als je zuvor sind heute alle internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse auf eine möglichst effiziente Kommunikation angewiesen. Das fängt bei der Beschaffung an, so der Systemintegrator Damovo, und reicht über die Fertigung bis zum Vertrieb und dem Marketing. Der Einkauf etwa erwartet eine schnelle Koordination mit Lieferanten, die Fertigung eine Einhaltung der vereinbarten Lieferfristen und der Vertrieb rasche Vertragsabschlüsse. Die gesamte Koordination mit Partnern erfordert dabei deren enge Einbindung in die eigenen Geschäfts- und Kommunikationsprozesse.

Eines der Ziele von Unified Communications (UC) ist die Vereinheitlichung der heute weit verbreiteten Vielfalt von Endgeräten und Kommunikationskanälen, um die Effizienz in den internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen zu verbessern. Damovo, einer der führenden, herstellerneutralen Integrations- und Servicepartner für UC-Lösungen, hat die grundlegenden Aspekte zur erfolgreichen UC-Einführung in zehn Punkten zusammengefasst.


  1. Damovo: Zehn Tipps zur Einführung von UC
  2. Bestandsaufnahme richtig gemacht
  3. Anpassen der Geschäftsprozesse
  4. UC als Bestandteil der Unternehmenskultur
  5. Lieferanten und Kunden einbinden
  6. Die Rolle des Systemintegrators

Anbieterkompass