Schwerpunkte

Big Data

Crate.io stellt IoT-Lösung für Discrete Manufacturing vor

06. März 2019, 14:45 Uhr   |  Diana Künstler


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Durchgängige Plattform

Im Hinblick auf die speziellen Anforderungen des Discrete Manufacturing hat Crate nun die Lösung um die “IoT-Platform for Discrete Manufacturing” erweitert. Sie stellt Kernfunktionen für das Device Management, die Datenanreicherung, Data Science inklusive KI und maschinellem Lernen, Dashboards sowie Notification & Control bereit. Aufbauend auf den Erfahrungen aus einer Vielzahl konkreter Projekte bietet die Crate IoT Data Platform damit eine integrierte Basis für die einfache Entwicklung und Implementierung individueller Lösungen in Produktionsunternehmen mit massiven Datenmengen. Sie erlaubt das Monitoring, die Vorhersage und die Kontrolle des Verhaltens von „Things“ in Echtzeit und ermöglicht unmittelbare Reaktionen, um die Verfügbarkeit der Produktionslinien, die Effizienz des Betriebes, die Sicherheit und damit letztlich die Profitabilität zu erhöhen.

Lokal oder aus der Cloud
Die Crate IoT Data Platform for Discrete Manufacturing ist sowohl On-Premise als auch als fully-managed PaaS in der Cloud verfügbar. Die Gesamtlösung wird dabei von Crate als 24x7-Service von Crate.io betrieben. Dies erlaubt die zentrale Überwachung und Steuerung der dezentralen Produktionsstätten ohne Investitionen in eigene Infrastrukturen oder das Management von Aktivitäten wie die Entwicklung eigener Cloud-nativer Stacks, das Identity Management, Backup & Restore, Logging oder Monitoring.

Die Crate IoT Data Platform for Discrete Manufacturing ist ab sofort verfügbar.

Seite 2 von 3

1. Crate.io stellt IoT-Lösung für Discrete Manufacturing vor
2. Durchgängige Plattform
3. Jodok Schäffler ist "Head of the IoT Data Platform"

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neue IoT-Datenplattform soll Energiemanagement vereinfachen
Entwicklungshelfer für das IoT
Weniger ist manchmal mehr
IoT im Jahr 2019
Wie Telekommunikations-Provider das Smart Home schützen können
Das IoT für Ingenieure

Verwandte Artikel

funkschau