Schwerpunkte

Netapp-Umfrage

Chefsache KI

10. Oktober 2018, 10:42 Uhr   |  Sabine Narloch

Chefsache KI
© Fotolia / PixlMakr

Wofür werden KI-basierte Technologien in Unternehmen eingesetzt? Und wer entscheidet eigentlich darüber, ob diese eingesetzt werden oder nicht? In drei von vier Unternehmen entscheidet die Geschäftsführung – das ist eins der Ergebnisse einer von Netapp in Auftrag gegebenen Umfrage.

Netapp Künstliche Intelligenz
© Netapp

Wo kommt Künstliche Intelligenz in den Unternehmen primär zum Einsatz?

Das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut mo'web research hat im August 2018 im Auftrag von NetApp 120 Entscheider wie CDOs, Abteilungsleiter und Projektleiter aus den Branchen Automotive, Healthcare, Finance und Manufacturing befragt. So wurde danach gefragt, wer denn über den Einsatz von KI im Unternehmen entscheidet. In 73 Prozent der Fälle ist demnach die Geschäftsführung hauptverantwortlich für KI. IT-Abteilungen haben mit 49 Prozent und die Fachabteilungen mit 32 Prozent ledigleich eingeschränkt Mitspracherecht.

Zudem wollten die Marktforscher wissen, welche Einsatzbereiche für KI für die Unternehmen von primärer Bedeutung sind. 55 Prozent der Befragten setzen und planen KI demnach in der Qualitätssicherung ein. Branchenübergreifend wird KI für die Produktion (47 Prozent) und die Kundenbetreuung (45 Prozent) vorgesehen. In der konkreten Anwendung gibt es jedoch unterschiedliche Präferenzen:

Automobilindustrie:

  • Predictive Maintenance: 57 Prozent
  • Entwicklung persönlicher Mobilitätsassistenten: 43 Prozent

Finanzwesen:

  • Chatbots für die Interaktion mit Kunden: 47 Prozent
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen: 47 Prozent

Produzierende Industrie:

  • Automatisierung von Geschäftsprozessen: 67 Prozent
  • Supply-Chain- und Lagermanagement: 60 Prozent

Healthcare-Bereich:

  • Frühzeitiges Erkennen von Seuchen / Erkrankungen: 63 Prozent
  • Predictive Maintenance: 60 Prozent
Netapp Künstliche Intelligenz
© Netapp

Worin werden die größten Hindernisse gesehen, wenn es um den Einsatz von Künstlicher Intelligenz geht?

69 Prozent der Unternehmen bevorzugen cloudbasierte KI-Services, die Finanzindustrie kam hier sogar einen Wert von 87 Prozent. Auf eine KI-Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum setzt noch am stärksten die produzierende Industrie (43 Prozent). Dazu Christian Lorentz, Senior Product Marketing Manager bei NetApp: „Die Ergebnisse der Umfrage sind ein eindeutiger Beleg dafür, dass künstliche Intelligenz ohne Cloud-Computing in der Praxis nicht denkbar wäre. Aber die Realität zeigt, dass viele KI-Pilotprojekte in der Cloud starten und die Implementierung dann im eigenen Datacenter stattfindet.”

Zur Umfrage: Für die Erhebung hat das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut mo'web research Mitte August 2018 im Auftrag von NetApp 120 Entscheider wie CDOs, Abteilungsleiter und Projektleiter aus den Branchen Automotive, Healthcare, Finance und Manufacturing befragt. Dabei war die Umfrage nur für Unternehmen mit einer Mindestgröße von 500 Mitarbeitern geöffnet. Von der Expertise der Befragten im Umgang mit KI zeugt vor allem der Umstand, dass diese zum Zeitpunkt der Umfrage bereits alle in einem oder mehreren KI-Projekten involviert waren. Bei der Beantwortung der Fragen waren zum Teil Mehrfachnennungen möglich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

SAP schafft Beirat für ethischen Umgang mit KI
Künstliche Intelligenz diversifiziert unser Denken
Größeres Potential als die Dampfmaschine
Mitel integriert Google Cloud Contact Center AI
Maschinen in den Knast?

Verwandte Artikel

NetApp Deutschland GmbH