Call-Center / Contact-Center

CCN-Investitionsstudie: Der Mensch im Mittelpunkt

25. Januar 2013, 9:52 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Der Mensch im Mittelpunkt der Kommunikation

Mitarbeiter stehen bei den Investitionsabsichten ganz oben auf der Agenda. In Summe ist die Investitionsbereitschaft für das kommende Jahr im Vergleich zu 2012 jedoch rückläufig.
© CCN

Befragt nach den Herausforderungen für 2013 geben mehr als 90 Prozent das Thema „Datenschutz“ und 68 Prozent die „rechtlichen Rahmenbedingungen“ an. Verschiedene Datenschutzskandale der vergangenen Jahre sind mit negativen Schlagzeilen behaftet. Der Imageverlust für das betroffene Unternehmen, aber auch die gesamte Contact-Center-Branche sei enorm, so die Analysten. Wenn zugleich der Gesetzgeber die Möglichkeiten der werblichen Ansprache verschärfe und beweisfähige Opt-Ins erfordere, werde es eng.

„Unternehmen müssen sich das Vertrauen der Kunden verdienen. Das gelingt durch überzeugende Leistung und exzellenten Service. Der Konsument gewährt dann seine Zustimmung, wenn er selbst mit dem Unternehmen zufrieden ist - und sich durch den Opt-In einen Mehrwert verspricht.“ Dabei mahnt das CCN, Opt-Ins „sauber“ im CRM-System zu verwalten und im Kampagnenmanagement zu berücksichtigen. Ansonsten drohen Geldstrafen bis zur persönlichen Haftung des Geschäftsführers
sowie der Vertrauensverlust der Kunden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. CCN-Investitionsstudie: Der Mensch im Mittelpunkt
  2. Kommunikation verlagert sich
  3. Der Mensch im Mittelpunkt der Kommunikation
  4. Eine Branche auf der Suche nach Qualität
  5. Fazit und Ausblick
  6. Hintergrund: Das Contact-Center-Network

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Grutzeck-Software GmbH

Call- und Contact-Center

Anbieterkompass