Kooperationsprojekt

AT&T und Nokia eröffnen IoT Innovation Studio in München

20. November 2019, 12:38 Uhr | | Kommentar(e)
IoT Innovation Studio von Nokia und AT&T
Das Innovation Studio München wurde am 14. November 2019 offiziell eröffnet. Für die erste Jahreshälfte 2020 ist ein umfangreiches Programm mit Veranstaltungen und Projekten geplant.
© Nokia

Im IoT Innovation Studio wird sich alles um das Internet der Dinge drehen. Dort werden AT&T und Nokia aktuelle und künftige Anwendungen für die vernetzte Welt zeigen – von vernetzten Fahrzeugen und Fabriken über Video Analytics bis hin zu 5G-Lösungen.

Das Kooperationsprojekt von AT&T und Nokia soll dazu beitragen, unternehmerische Herausforderungen von Kunden mithilfe von IoT-Technologie zu lösen. Im gemeinsamen IoT Innovation Studio der beteiligten Partner sollen Unternehmen aus erster Hand erfahren können, wie sich globale unternehmerische Herausforderungen mit IoT-Lösungen bewältigen lassen. Sie können lernen, wie sie mit IoT-Technologie die Steuerung und das Tracking in Fabriken verbessern oder Industrieanlagen und vernetzte Flotten vorausschauend warten können. Weiterhin haben Kunden hier mithilfe von Augmented Reality die Gelegenheit, Innovationen beim vernetzten Fahren in der Stadt zu erleben.

Mehr als eine Ausstellungsfläche
Das Studio soll eine Anlaufstelle für Unternehmen sein, um Experten zu treffen und gemeinsam an unternehmerischen Fragestellungen zu arbeiten. Vom Entwurf über die Konstruktion bis zur Produktentwicklung wird ein lokales Expertenteam von AT&T und Nokia Unternehmen dabei unterstützen, betriebliche Abläufe zu optimieren, die Auswertung von Daten zu verbessern oder die Kosten zu senken. Darüber hinaus will das Studio Forscher und Innovationsträger von morgen mit ihren Fachkenntnissen und Technologien zusammenbringen. Es wird sich mit Schulen, Hochschulen und dem europaweiten Technologieökosystem vernetzen, um gemeinsam Ideen für künftige IoT-Anwendungen in den verschiedensten Bereichen zu entwickeln. „Einige der weltgrößten Fertigungsunternehmen, Automobilhersteller und Finanzdienstleister sind nur ein paar Stunden von München entfernt“, sagte Chris Penrose, Senior Vice President Advanced Mobility and Enterprise Solutions bei AT&T. „Unsere Türen stehen offen, und wir sind bereit für die Zusammenarbeit mit Kunden und dem breitgefächerten europäischen und globalen Entwicklernetzwerk, um das riesige Potenzial der IoT-Konnektivität zu nutzen.“

IoT Innovation Studio von Nokia und AT&T
Das IoT Innovation Studio dient auch und vor allem dazu, IoT aus erster Hand erfahrbar zu machen.
© Nokia

„Über das Worldwide IoT Network Grid (WING) von Nokia können die Firmenkunden von AT&T die Vorteile des globalen Nokia IoT-Ökosystems nutzen“, erklärte Sanjay Goel, President von Global Services bei Nokia. „Hierzu gehören ein Kernnetz, eigene IoT-Operations, Rechnungsabwicklung, Sicherheit, Data Analytics und vieles mehr. Die Zusammenarbeit wird den Weg für globales 5G und Network-Slicing ebnen, d. h. die Partitionierung eines einzelnen Netzes in mehrere Netze, die IoT-Kunden jeweils spezifische Funktionen bereitstellen, ohne das Gesamtnetz zu beeinträchtigen.“

Die Investition baue auf den langjährigen Erfahrungen und Erfolgen beider Unternehmen in Forschung und Entwicklung auf. In der „AT&T Foundry“ arbeitet AT&T mit Kunden aus allen Branchen zusammen, um kundenspezifische Lösungen von Grund auf zu entwickeln und Anwendungen wie Drohnenerkennung und 5G-Cloud-Gaming zu testen. In seiner über 90-jährigen Geschichte hat Nokia Bell Labs viele der Technologien erfunden, die die Grundlage für Kommunikationsnetze, digitale Geräte und Systeme bilden.


Verwandte Artikel

AT&T Global Network Services Deutschland GmbH, NOKIA GmbH

IoT

Anbieterkompass