Schwerpunkte

Die neuen Profi-iPads

Apple stellt "iPad Pro"-Modelle vor

02. April 2020, 17:00 Uhr   |  Autorin: Michaela Wurm | Kommentar(e)

Apple stellt
© Apple

Apples neues iPadPro

Apple hat zwei neue "iPad Pro"-Modelle angekündigt, die mit innovativen Features wie einem 3D-Laser auch anspruchsvolle Aufgaben wie die Bearbeitung von 4K-Videos oder die Erstellung von 3D-Modellen bewältigen sollen.

Erstmals seit dem letzten großen Produktlaunch vor zwei Jahren hat Apple jetzt ein neues “iPadPro”-Modell vorgestellt, das in zwei Größen und mit einer ganzen Reihe innovativer Features angeboten wird. Vor allem soll das neue Profi-iPad dank des verwendeten “A12Z Bionic Chip” schneller und leistungsfähiger als die meisten Windows-Laptops sein, verspricht der Hersteller. Der Grafikprozessor mit acht Kernen im A12Z Bionic soll zusammen mit einer verbesserten thermischen Architektur und abgestimmten Performance-Controllern die höchste Leistung bringen, die je in einem iPad erzielt wurde.

In dem dünnen und leichten Design des iPad Pro stecken laut Apple auch eine schnellerer WLAN-Konnektivitä und Gigabit-fähiges LTE. Neu sind eine Ultraweitwinkel-Kamera, Mikrofone in Studioqualität und ein “LiDAR”-Scanner. Mit diesem lassen sich bis zu fünf Meter weit entfernte Umgebungsobjekte erfassen und vermessen und beispielsweise für Anwendungen mit erweiterter Realität oder für Foto- und Videoeffekte nutzen.

Apples iPad Pro
© Apple

Apples neues iPadPro kann mit Trackpad, Pencil oder Keyboard bedient werden

Bedienung per Trackpad oder Magic Keyboard
Das iPadPro wird mit einem randlose »Liquid Retina Display« mit einer Diagonalen von 11 Zoll beziehungsweise 12,9 Zoll angeboten, das den P3-Farbraum unterstützt. Für gute Ablesbarkeit sollen “True Tone” und eine Antireflexbeschichtung sorgen. Die “ProMotion”- Technologie passt die Bildwiederholungsrate des Displays automatisch auf bis zu 120 Hz an und sorgt so für eine verbesserte Reaktionsgeschwindigkeit.

Mit dem neuen Betriebssystem “iPadOS 13.4” bringt Apple Trackpad-Unterstützung auf das neue iPad. Die User können mittels Multi-Touch-Gesten auf dem Trackpad schnell und einfach durch das gesamte System navigieren, ohne die Hand anheben zu müssen.  Für Anwender, die auf eine Tastatur nicht verzichten können, hat Apple das neue “Magic Keyboard” für iPad Pro vorgestellt, das mit ultraleichtem Design, stufenloser Neigungsverstellung, einer Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und einem Trackpad punkten kann.

Die neuen 11- und 12,9-Zoll-Modelle können in Silber und Space Grau im Apple Store bestellt werden und sollen auch in den Handel kommen. Da in Deutschland und in vielen europäischen Ländern die Läden wegen Corona vorerst geschlossen bleiben, werden die Kunden hier bis auf weiteres aber wohl nur online bestellen können.

Die Einstiegskonfiguration wird mit 128 Gigabyte angeboten.  Daneben gibt es Konfigurationen mit 256 Gigabyte, 512 Gigbyte und 1 Terabyte. Die Preise starten bei 879 Euro für das 11-Zoll-Modell mit Wi-Fi. 1.049 Euro kostet das iPadPro mit Wi-Fi und LTE. Das 12,9 Zoll große iPad Pro wird ab 1.099 Euro mit Wi-Fi und 1.269 Euro für das Wi-Fi/LTE-Modell angeboten.
Das “Magic Keyboard” für das iPad Pro wird im Mai für 339 Euro für das 11-Zoll-iPadPro und 399 Euro für das 12,9-Zoll-iPadPro mit Layouts für über 30 Sprachen erhältlich sein.

Zuerst erschinen auf crn.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Samsung launcht Galaxy S20 Enterprise Edition in Deutschland
Microsoft Teams wächst auf 44 Millionen Anwender
Kriminelle nutzen Coronavirus-Schlagwort
Per Knopfdruck unterschreiben
Massive Nachfrage nach Homeoffice-Ausstattung bei NBB

Verwandte Artikel

Apple GmbH, funkschau