Schwerpunkte

Partnerschaft

AfB-Produkte werden mit Bullguard-Schutz geliefert

27. Januar 2021, 15:59 Uhr   |  Autorin: Selina Doulah | Kommentar(e)

AfB-Produkte werden mit Bullguard-Schutz geliefert
© Bullguard

Stefan Wehrhahn, Country Manager DACH & Benelux bei Bullguard

Wiederaufbereitete Endgeräte des Refurbishers AfB werden jetzt mit Sicherheitslösungen von Bullguard ausgestattet. Laptops, Tablets und Smartphones kommen mit einer Lizenz für Bullguard Internet Security.

Der Cybersecurity-Anbieter Bullguard geht eine Partnerschaft mit AfB Social & Green IT ein. Alle von AfB wieder aufbereiteten IT-Produkte wie Laptops, Tablets, Smartphones werden mit der für ein Jahr und drei Geräte gültigen Bullguard Internet Security ausgeliefert. Die Cybersicherheitslösung hat einen mehrschichtigen Schutz und Dynamic Machine Learning und Identitätsschutz.

AfB steht für »Arbeit für Menschen mit Behinderung« und ist ein gemeinnütziges IT-Unternehmen, das gebrauchte IT von anderen Unternehmen übernimmt, aufbereitet und in seinem Online-Shop und stationären Shops wieder verkauft. Geräte, die zur Wiedervermarktung nicht mehr geeignet sind, werden recycelt. Das soll die Umwelt schonen und helfen, Ressourcen einzusparen. In den vergangenen 16 Jahren beispielsweise hat der IT-Refurbisher laut eigener Angaben 87.270 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Das wären ungefähr 26.500 Flugreisen von Berlin nach New York und zurück.

Außerdem ist dem gemeinnützigen Unternehmen das Thema Inklusion wichtig: Daher seien alle Arbeitsschritte barrierefrei durchführbar, denn von den insgesamt etwa 500 Mitarbeitern sind etwa 45 Prozent Menschen mit Behinderung. Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen bei Karlsruhe hat 19 Standorte in Deutschland, Österreich, Frankreich, der Schweiz und der Slowakei.

Im Vorfeld der Kooperation mit AfB hat sich Bullguard laut eigenen Angaben gegen zahlreiche andere IT-Security-Anbieter durchsetzen können. “Überzeugt hat uns vor allem die Flexibilität und, neben allen kaufmännischen Parametern, auch das persönliche Engagement der Bullguard-Mitarbeiter”, begründet Andreas Horst, Teamleitung strategischer IT-Einkauf bei AfB, seine Entscheidung. Für Bullguard dürfte sich durch die Partnerschaft darüber hinaus ein attraktiver Weg ergeben, um Aufmerksamkeit für die eigenen Security-Lösungen zu schaffen. Immerhin war das Geschäft mit Refurbished IT nicht zuletzt durch die Nachfrage nach mobilen Endgeräten im Zuge der Corona-Pandemie sehr erfolgreich.

Zuerst erschienen auf ict-channel.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

D.velop besetzt neu geschaffene CDO-Stelle
So viel bezahlen Cyberkriminelle im Dark Web für Daten
Gigaset erneuert DECT-Portfolio
Google Cloud stellt
„Wir fokussieren uns künftig zu 100% auf den indirekten Vertrieb“

Verwandte Artikel

BullGuard Germany GmbH