Immobilienbranche

Wohnungsbesichtigung mit VR-Brille?

30. Mai 2022, 10:10 Uhr | Sabine Narloch | Kommentar(e)
Virtual Reality Brille
© Maxim Lupascu-123rf

Besichtigungstermine bei der Wohnungssuche können viel Zeitaufwand bedeuten – insbesondere wenn ein Umzug an einem weiter entfernten Ort ansteht. Abhilfe könnten hier Besichtigungen mit VR-Brille sein. Einer Bitkom-Umfrage zufolge würden 52 Prozent der Befragten eine solche Möglichkeit nutzen.

Digitale Technologien spielen in der Immobilienwirtschaft zunehmend eine Rolle. Dies betrifft auch das Thema Wohnungsbesichtigung. So bietet sich statt einer Vor-Ort-Begehung eine Besichtigung mit Virtual-Reality-Brille an.

„Eine Wohnung oder ein Haus vorab per virtueller Realität zu anzuschauen, bietet viele Vorteile. Die Besichtigung kann orts- und zeitunabhängig erfolgen, zugleich bekommt man einen realitätsgetreuen Eindruck vom Objekt. Sogar Maklerinnen und Makler können sich zur Beratung dazuschalten“, sagt Klaas Moltrecht, PropTech-Experte beim Bitkom.

Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom können sich eine solche virtuelle Begehung 48 Prozent künftig vorstellen, vier Prozent haben dies bereits auf diese Weise gemacht.

Gerade in der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen wären demnach sogar 64 Prozent an VR-Besichtigungen interessiert oder haben dies schon einmal ausprobiert. 62 Prozent sind es jeweils bei den 30- bis 49-Jährigen und 50- bis 64-Jährigen.

Zögerlicher sind Senioren ab 65 Jahren, die sich mehrheitlich auf eine persönliche Betrachtung verlassen wollen. Eine virtuelle Besichtigung käme in dieser Altersgruppe nur für 17 Prozent in Frage.

Doch würden die Befragten eine Wohnung ausschließlich auf Basis der virtuellen Besichtigung mieten? Das können sich 27 Prozent derer vorstellen, die offen für VR-Besichtigungen sind. 10 Prozent wären nach ausschließlicher VR-Besichtigung sogar zum Kauf bereit. Frauen scheinen dabei aufgeschlossener als Männer zu sein. 32 Prozent der weiblichen Befragten würden einen Mietvertrag unterschreiben, lediglich 21 Prozent der Männer würden dies tun. Beim Kaufen scheint die Zurückhaltung größer: 12 Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer würden eine Immobilie nach ausschließlicher virtueller Besichtigung kaufen.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im März 2022 durchgeführt hat. Dabei wurden 1.003 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Fragen lauteten: „Können Sie sich vorstellen, eine Immobilie künftig per Virtual Reality zu besichtigen?“; „Können Sie sich vorstellen, eine Immobilie wie eine Wohnung oder ein Haus zu mieten bzw. zu kaufen, die Sie vorher ausschließlich per Virtual Reality besichtigt haben?


Verwandte Artikel

BITKOM e. V.

Anbieterkompass