Schwerpunkte

Antimikrobielle Beschichtungen

Speziell behandelte Touchscreens neutralisieren Coronaviren

15. Juli 2020, 10:36 Uhr   |  Diana Künstler | Kommentar(e)

Speziell behandelte Touchscreens neutralisieren Coronaviren
© Kastus

Touchscreens erleichtern nicht nur Standardabläufe, sie sind gleichzeitig auch ein Hort für Keime und Bakterien. Eine in Corona-Zeiten nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle. Der irische Hersteller Kastus will nun eine wirksame Beschichtung gegen Covid-19-Erreger entwickelt haben.

Touchscreens sind aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Egal ob bei der Bestellung in einem Fast-Food-Restaurant, beim Einchecken auf dem Flughafen bis hin zum Lager, wo Mitarbeiter die Bestände über Handhelds verwalten: Die berührungsempfindlichen Bildschirme erleichtern nicht nur Standardabläufe, sie sind gleichzeitig auch ein Hort für Keime und Bakterien. Eine in Corona-Zeiten nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle, die viele Menschen verunsichert. Der irische Experte für antimikrobielle Beschichtungen Kastus hat nun eine Beschichtung entwickelt, die nicht nur wirksam gegenüber herkömmlichen Viren ist, sondern auch gegenüber dem neuartigen Coronavirus.

John Browne, Kastus
© Kastus

John Browne, Gründer und CEO von Kastus: “Die Digitalisierung unserer Gesellschaft treibt auch die Verbreitung von High-Touch-Oberflächen in den verschiedensten Lebensbereichen voran.”

Durchschnittlich etwa 100 verschiedene Bakterienarten tummeln sich allein auf einem privat genutzten Smartphone. Dabei handelt es sich jedoch meist um körpereigene Bakterien, die aus dem Mund, der Haut oder dem Darm stammen und daher leicht von einem intakten Immunsystem abgewehrt werden können. Die Bakterienzahl auf öffentlich oder im beruflichen Kontext genutzten Touchscreens dürfte um ein Vielfaches höher liegen – ebenso wie die Wahrscheinlichkeit krank zu werden. Eine wirkliche Reinigung dieser Oberflächen gestaltet sich schwierig. Antimikrobielle Beschichtungen können jedoch den größten Teil der Keime abtöten und so zur Eindämmung von Krankheitswellen beitragen. Eine Beschichtung, die sich auch wirksam gegenüber dem neuartigen Coronavirus zeigt, gab es bislang jedoch nicht.

Pionierarbeit auf dem Gebiet antimikrobieller Beschichtungen
Das Dubliner Unternehmen Kastus konnte nun in unabhängig durchgeführten Tests einen Erfolg verbuchen. Die Iren haben nach eigenen Angaben eine Beschichtung für unterschiedliche Oberflächen entwickelt, darunter Glas, Keramik und Touchscreens, die auch Coronaviren neutralisiert. Zu diesem Zweck nutzt die neuartige und patentierte Beschichtung Feuchtigkeit und Licht aus der Umgebung als Brennstoffquelle, um Sauerstoffradikale zu erzeugen, die sich an Bakterien und Viren anlagern und diese letztendlich abtöten. Die Beschichtung wird werkseitig aufgetragen, das heißt, sie wird während des Herstellungsprozesses aufgesprüht und bildet so einen extrem haltbaren, immobilisierten dünnen Film.

„Die Digitalisierung unserer Gesellschaft treibt auch die Verbreitung von High-Touch-Oberflächen in den verschiedensten Lebensbereichen voran, vom Arbeitsplatz bis hin zur Freizeitgestaltung“, erklärt John Browne, Gründer und CEO von Kastus. „Bislang wurde jedoch die Frage vernachlässigt, wie sich die Oberflächen, die von vielen Menschen benutzt werden, nachhaltig und hygienisch reinigen lassen.“ Antimikrobielle Oberflächenbeschichtungen könnten hierbei eine Lösung sein, ist sich Browne sicher.

Beschichtung auf weiteren Oberflächen anwendbar
Die Beschichtung eignet sich dabei nicht nur für Touchscreens. Aktuell arbeitet Kastus, das einst als ein Start-up des Trinity College Dublin begann, mit Herstellern von Bodenfliesen zusammen, die für den Einsatz in Wohn-, Geschäfts- und Gesundheitsbereichen bestimmt sind. Gerade im Gesundheitssektor werden besondere Vorgaben für das verbaute Material gemacht. Die Oberflächen müssen leicht zu reinigen und schmutzabweisend sein. Hier verspricht die neuartige Beschichtung von Kastus weiteres Potenzial.

„Die Pionierarbeit, die Kastus im Bereich antimikrobieller Oberflächenbeschichtungen geleistet hat, ist beispielhaft für die Innovationskraft irischer Unternehmen“, sagt Patrick Stötzner, Senior Market Advisor Life Sciences und Munich Manager bei Enterprise Ireland. „Mit der gegen das Coronavirus wirksamen Beschichtung leistet Kastus einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie.“

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Corona sorgt für Umsatzminus
Qualcomm sagt Einbruch von Smartphone-Absatz voraus
Drucker produzieren Kunststoffmasken
In der Not erfinderisch

Verwandte Artikel

funkschau