„Agents of Transformation 2022“-Report

Skills und Ressourcen von IT-Spitzenkräften

20. Juli 2022, 9:30 Uhr | Autorin: Anna Molder | Kommentar(e)
Digitalisierung Industrie 4.0 IIoT Gaia-X
© Pixabay

AppDynamics, Anbieter für Observability und Application Monitoring, hat die Ergebnisse der Studie „Agents of Transformation 2022“ veröffentlicht. Der jährliche Report untersucht bereits zum vierten Mal, welche Fähigkeiten und Eigenschaften IT-Spitzenkräfte weltweit ausmachen.

Die Befragung zeigt, dass im Zuge der Pandemie eine neue Klasse an Technikfachleuten hervorgetreten ist. Diese widmen sich den kritischen Herausforderungen, die die Grenzen zwischen Geschäftsstrategie und IT-Betrieb verwischen. Darüber hinaus verweist der Report auch auf den Bedarf, alle Produkte und Dienstleistungen in der „Experience Economy“ digital verfügbar zu machen – trotz erhöhter Sicherheitsbedrohungen, zunehmender Komplexität und der beschleunigten Verlagerung auf hybrides Arbeiten und die Cloud.

Laut dem Report glauben 74 Prozent der Befragten, dass ihre Erfahrungen der letzten Jahre – insbesondere während der Pandemie – ihre Karriere vorangetrieben haben und 88 Prozent sehen sich inzwischen als Führungskräfte ihres Unternehmens. Jedoch haben lediglich zehn Prozent der Fachleute den höchsten Status als „Agent of Transformation“ erreicht. Diese Kategorie steht für hochkarätige Führungskräfte, die erstklassige Anwendungen und Dienste neu konzipieren und bereitstellen, um die von Endnutzern und Kunden geforderten jederzeit verfügbaren, sicheren und außergewöhnlichen Benutzererlebnisse zu schaffen.

Die Befragten führen einen grundlegenden Wandel in der Rolle des Technologen an. Dies betrifft auch die Fähigkeiten und Ressourcen, die notwendig sind, um effektiv und erfolgreich zu arbeiten. Gleichzeitig müssen sie sich mit der zunehmenden Komplexität und wachsenden Datenmengen im gesamten Technik-Stack auseinandersetzen sowie eine stark steigende Anzahl an Cloud-nativen Diensten in die bestehenden On-Premises-Techniken integrieren.

Die digitale Transformation sorgt dafür, dass fast jedes Unternehmen und jede Organisation über Web- und Mobilanwendungen mit Anwendern interagiert, während der Übergang zum hybriden Arbeiten zu mehr Interaktion mit SaaS-Tools und Web-Schnittstellen führt. Da Verbraucher schnell zu Apps oder Services anderer Marken wechseln können, riskieren Unternehmen, die ihre digitalen Erfahrungen nicht sofort verbessern können, treue Anwender zu verlieren.

Die Befragten sind sich der weitreichenden Folgen dieses Wandels bewusst und wissen, dass sie Hilfe benötigen, um durch die technischen und betrieblichen Unabwägbarkeiten der digitalen Transformation zu navigieren. Unter anderem wünschen sie sich einheitliche Einblicke in ihre IT-Umgebungen, damit sie die Verfügbarkeit und die Performance von Anwendungen besser verwalten und optimieren können. Dies macht es notwendig, Investitionen auf die Anwendungssicherheit, die Observability von Cloud-nativen Anwendungen und Infrastrukturen sowie die Verknüpfung von IT-Performance mit geschäftlichen Entscheidungen zu konzentrieren.

77 Prozent der Befragten meinen, dass es in den nächsten zwölf Monaten wichtig sein wird, in die Anwendungssicherheit zu investieren, um die Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern zu erfüllen. 71 Prozent glauben, dass ihr Unternehmen in die Observability von Cloud-nativen Anwendungen und Infrastrukturen investieren muss. Außerdem gaben 84 Prozent an, dass die Gewährleistung der Performance von Geschäftsanwendungen heute wichtiger ist als je zuvor. Eine Full-Stack Observability halten 85 Prozent für entscheidend, um in ihren Organisationen eine nachhaltige Transformation und Innovationen zu erreichen.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

funkschau

Anbieterkompass