Nicht-disruptiver Ansatz

Modernisieren mit Blick aufs Ganze

12. Januar 2022, 14:32 Uhr | Autor: Gautam Khanna / Redaktion: Diana Künstler | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Unterschiedliche Ansätze der Unternehmensmodernisierung

Sind Altsysteme im Einsatz, sind Firmen nur schwer in der Lage, anvisierte Geschäftsergebnisse zu erzielen – um relevant zu bleiben, ist eine Modernisierung unerlässlich. Eine Umfrage von Crisil zeigt, dass Unternehmen, die sich bereits in der Digitalen Transformation befinden, während der Pandemie besser abschnitten als ihre nicht-digitalisierten Wettbewerber.

Der Modernisierungsprozess kann je nach Bedarf und Dringlichkeit des Unternehmens durchgeführt werden. Die gebräuchlichsten Modernisierungsmöglichkeiten sind:

  1. Schrittweise Umwandlung kleiner Komponenten des Altsystems.
  2. Altes und modernisiertes System existieren über einen längeren Zeitraum parallel – es findet ein umfangreicher Datenaustausch zwischen den Systemen statt.
  3. Das Altsystem wird vollständig modernisiert. Das neue System interagiert nicht mit dem alten System.

Eine Unternehmensmodernisierung ist unumgänglich, um nachhaltig zu bestehen. Die genannten Methoden können allerdings zu Unterbrechungen im Geschäftsbetrieb führen. Um ebendies zu adressieren, empfiehlt sich ein nicht-disruptiver Modernisierungsansatz.

Designprinzipien, -methodik und -technologien sind die Schlüsselprinzipien der nicht-disruptiven Modernisierung und treiben vor allem „Mikroveränderungen“ voran. Darüber hinaus müssen Unternehmen ihre Strategie nach verschiedenen Ebenen des Betriebsmodells ausrichten und Elemente wie etwa Anwendererfahrung, Anwendungsintegration und digitale Infrastruktur berücksichtigen.

Gautam Khanna, Infosys
Gautam Khanna, Vice President & Global Head, Modernization Practice, Infosys
© Infosys

Mit der beschleunigten Einführung von Technologien, IT-Skills und Geschäftsprozessen sowie den sich stetig wandelnden Marktanforderungen steigt das Geschäftsrisiko für Unternehmen, die mit Altsystemen arbeiten. Eine Organisation mit den richtigen Fachkräften, der Bereitschaft zur Veränderung und dem Willen zur Innovation ist in der Lage, eine erfolgreiche Modernisierung ohne Störungen durchführen.

Eine Erneuerung ohne klare Vision, Zielsetzung und Strategie hingegen kann jedoch zu einer Störung des Geschäftsbetriebs führen. Daher müssen Unternehmen ihre aktuelle Situation sorgfältig bewerten und den besten Ansatz mit abgestimmter Technologie wählen, um ihre Geschäftsziele zu erreichen und ihr volles Potenzial auszuschöpfen.


  1. Modernisieren mit Blick aufs Ganze
  2. Unterschiedliche Ansätze der Unternehmensmodernisierung

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

CE Infosys GmbH

Anbieterkompass