Akquisition

Milliardenschwere Übernahme von Citrix

1. Februar 2022, 10:00 Uhr | Sabine Narloch | Kommentar(e)
Schmuckbild Übernahme
© Tanusha - Fotolia.com

Citrix hat den Abschluss einer Vereinbarung mit Vista Equity Partners und Evergreen Coast Capital Corporation verkündet. Die Investoren übernehmen den Virtualisierungsspezialisten im Rahmen einer Transaktion im Wert von 16,5 Milliarden US-Dollar.

Laut Unternehmensangaben werde Citrix durch die Übernahme privatisiert und sich mit Tibco Software, einem Vista-Portfoliounternehmen, zusammenschließen. Auf diese Weise solle ein führendes Unternehmen für digitale Arbeitsumgebungen und Datenanalyse geschaffen werden.

Tibco ist ein Unternehmen im Bereich der Unternehmensdatenverwaltung. Der Zusammenschluss vereine die Citrix-Suite für sichere digitale Arbeitsumgebungen und Anwendungsbereitstellung mit Echtzeit-Daten- und Analysefunktionen von Tibco. Durch die Zusammenlegung könnte einer der größten Software-Anbieter entstehen. Eckdaten, die hierzu verlautbart wurden, sind: 400.000 Kunden, 100 Millionen Nutzer in 100 Ländern.

„In den letzten drei Jahrzehnten hat sich Citrix als klarer Marktführer für sicheres hybrides Arbeiten etabliert. Unsere marktführende Plattform bietet einen sicheren und zuverlässigen Zugang zu allen Anwendungen und Informationen, die Mitarbeiter benötigen, um ihre Arbeit zu erledigen, egal wo sie erledigt werden muss. Durch den Zusammenschluss mit Tibco werden wir diese Plattform und die Ergebnisse, die unsere Kunden erzielen, erweitern“, so Bob Calderoni, Vorsitzender des Citrix Board of Directors und Interim Chief Executive Officer und President.

Die Ankündigung sei das Ergebnis eines fünfmonatigen strategischen Prüfungsprozesses. Im Zuge der Akquisition werden auch die Schulden von Citrix übernommen. Die Transaktion werde voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen.


Verwandte Artikel

Citrix Systems GmbH

Anbieterkompass