Nachhaltigkeit

Microsoft Cloud for Sustainability ab Juni verfügbar

18. Mai 2022, 10:30 Uhr | Sabine Narloch | Kommentar(e)
VMware Zero Carbon Committed Cloud-Partnerinitiative
© Pavel Losevsky/Fotolia

Microsoft hat angekündigt, dass die Microsoft Cloud for Sustainability ab 1. Juni gernerell verfügbar sein werde. Damit sollen Unternehmen ihren Ausstoß von Treibhausgasen über die gesamte Wertschöpfungskette erfassen, analysieren und managen können.

Viele Unternehmen haben ihre Nachhaltigkeitsziele formuliert und wollen ihren CO2-Verbrauch reduzieren. Digitale Lösungen können dabei helfen.

Zur Partnerkonferenz Inspire 2021 hatte Microsoft hierzu seine Cloud for Sustainability angekündigt beziehungsweise dann auch als Public Preview verfügbar gemacht. Nun soll die neue Cloud-Lösung ab 1. Juni generell verfügbar sein.

Damit sollen sich laut Unternehmensangaben über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg Daten erfassen, analysieren und CO2-Einsparpotenziale identifizieren lassen. Die Basis für solche Auswertungen der Emissionsbilanz sollen IoT-Daten aus Geräte-Sensoren liefern. Diese würden mit Anwendungen am Edge oder in der Cloud kombiniert.

Der neue Microsoft Sustainability Manager ermögliche es Unternehmen, diese Daten durch stärker automatisierte Datenverbindungen einfacher zu erfassen sowie Umweltauswirkungen zu dokumentieren. Zudem zentralisiere die erweiterbare Lösung der Microsoft Cloud for Sustainability bisher verstreute Umweltdaten in einem gemeinsamen Datenformat.

Interessierte können sich auf dem Microsoft-Stand auf der Hannover Messe ein Bild davon machen, wie die Cloud-Lösung bereits in der Praxis eingesetzt wird.

Microsoft auf der Hannover Messe: Halle 4, Stand E34

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

Microsoft, Microsoft Deutschland GmbH, Microsoft GmbH

Cloud

Anbieterkompass