Schwerpunkte

Micro-SD-Smartcard mit NFC

06. Dezember 2008, 17:18 Uhr   |  funkschau sammeluser | Kommentar(e)

Micro-SD-Smartcard mit NFC
© Giesecke & Devrient

Giesecke & Devrient (G&D) hat eine Mobile Security Card entwickelt, die neben der klassischen Speicherfunktion auch kontaktlose Smartcard-Sicherheit bietet. Zu diesem Zweck enthält die Micro-SD-Karte zusätzlich zum Flash-Speicher einen Kryptografie-Controller mit NFC-kompatibler (Near Field Communications) Schnittstelle.

Die von G&D entwickelten Karten lassen sich in Mobiltelefonen, Smartphones, Netbooks und anderen mobilen Endgeräten sowie in USB-Token verwenden. Voraussetzung ist, dass sie über einen Micro-SD-Steckplatz verfügen. Sie sind in der Lage diese Geräte abzusichern. Als Weiterentwicklung hat G&D nun der Mobile Security Card CL, dem neuesten Produkt dieser Kartenfamilie, eine kontaktlose Schnittstelle zur integrierten Smartcard entsprechend den internationalen Standards ISO 14443 und Mifare hinzugefügt. Für den kontaktlosen Betrieb muss das verwendete Gerät über eine Antenne für die berührungslose Kommunikation verfügen. Dafür ist die Karte mit zwei zusätzlichen standardisierten Kontakten ausgestattet. Sobald die Antenne bis auf wenige Zentimeter an den Leser herangeführt wird, kommt eine sichere Kommunikation zustande.

Diese Lösung erlaubt es, eine Vielzahl von Sicherheitsanwendungen auf Mobiltelefonen zu realisieren. Mögliche kontaktlose Anwendungen sind die elektronische Zutrittskontrolle zu Gebäuden, elektronisches Ticketing für Veranstaltungen und Nahverkehr sowie elektronische Ausweise für Firmen, Bibliotheken oder Universitäten. Ein weiteres Einsatzgebiet der Mobile Security Card CL ist das kontaktlose Bezahlen (Mobile Payment). Aber auch für den beruflichen Bereich, beispielsweise bei der sicheren Authentisierung per Single-Sign-on für die Einwahl in Firmennetze oder dem digitalen Signieren von Dokumenten bietet sich die Karte an.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen