Near-Field-Communication

Mehr als die Kreditkarte im Handy

8. September 2011, 11:29 Uhr | Charlie Purser, Director Business Development bei Winckel. | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Shopping und Werbung

Wir alle sind Tag für Tag einer großen Zahl von Werbebotschaften ausgesetzt, die uns im Idealfall mit relevanten Informationen versorgen, uns unterhalten oder - weit häufiger - einfach nur nerven. Störende, nicht ansprechende Werbung ist nicht nur für Verbraucher ein Problem.

NFC bietet durch seine bequeme Nutzung einen neuen Ansatz bei der Verbreitung von Werbung und der Interaktion mit dem Verbraucher. So genannte Smart-Poster erlauben jedem, der sich für eine Werbung interessiert, schnell und einfach mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten.

Verbraucher können sich Coupons für einen Händler oder eine Marke herunterladen, die dann direkt im Geschäft eingelöst werden können. Im Idealfall sehe ich auf der Fahrt in die Stadt im Bus eine Werbung, die nicht nur über eine interessante Aktion informiert, sondern gleichzeitig auch einen Coupon zum Download bereithält.

Markenhersteller können zukünftig NFC-Chips in ihre Produkte oder Verpackungen integrieren, die den Kunden zu weiteren Informationen oder Aktionen führen: Wer sich einen neuen Laufschuh kauft, kann so direkt zur Smartphone-App weitergeleitet werden, die zusammen mit den Schuhen bei der Verbesserung der Leistung hilft.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Mehr als die Kreditkarte im Handy
  2. Transport und Logistik
  3. Shopping und Werbung
  4. Medizin und Gesundheitswesen
  5. Tourismus und Kultur
  6. Jenseits des Nahbereichs

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Waldemar Winckel GmbH & Co. KG

IoT

Matchmaker+