„FreemiumEDI“ von Omnizon Networks

Kostenlose iPaaS EDI-Lösung für den Mittelstand

24. Januar 2023, 10:00 Uhr | Autor: Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
Digitales Dokumentenmanagement Automatisierung
© higyou/123rf

EDI- und iPaaS-Anbieter Omnizon Networks hat seine kostenlose und zeitlich unbegrenzte Lösung „FreemiumEDI“ vorgestellt. Mit der B2B-Lösung sollen mittelständische Unternehmen ihre Digitalisierungsprojekte einfacher umsetzen können. Dabei steht ihnen ein monatliches Leistungspaket zur Verfügung.

Omnizon Networks, Anbieter für Elektronischen Dokumenten- und Datenaustausch (EDI) sowie Dienstleistungs- und Service-Plattformen (iPaaS), hat seine neue Lösung „FreemiumEDI“ auf den Markt gebracht. Die neue B2B-Lösung steht Unternehmen kostenlos zur Verfügung und ermöglicht ihnen, ihre Geschäftsabläufe sowie ihren Daten- und Dokumentenaustausch digital zu gestalten.

„Studien zeigen, dass sich viele – auch große – Unternehmen des Mittelstandes auf die Digitale Transformation vorbereiten, aber noch unsicher sind, wie sie diese anspruchsvolle Aufgabe umsetzen können“, erklärt Tatjana Pinhak, Regional Director bei Ominzon. Dabei soll die neue Lösung vor allem Betrieben des kleinen Mittelstands die Digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse ermöglichen. Doch große Unternehmen sollen ebenfalls ambitionierte Digitalisierungsprojekte testen können. „Gerade in dieser wichtigen Entscheidungsphase kommt unser FreemiumEDI ins Spiel. Gleich einer Sandbox können wichtige Digitalisierungs-Vorhaben simuliert und von eigenen IT-Team gefahrlos kennengelernt und trainiert werden“, bestätigt Robert Strajher, technischer Vorstand bei Omnizon.

Mit „FreemiumEDI“ verfügen Unternehmen über ein monatliches Leistungspaket:

  • „Omnizon Enterprise EDI“: Die manuelle Dateneingabe entfällt und die Datenverarbeitung zwischen zwei oder mehreren Unternehmen wird beschleunigt. So sollen Fehler vermieden, Effizienz erhöht und Kosten gesenkt werden. Dabei handelt es sich um ein ERP-zu-ERP-Verbindung.
  • „Omnizon Web EDI Supplier Portal“: Über dieses Portal können Lieferanten ohne EDI-Fähigkeiten in den Workflow anderer Unternehmen integriert werden und erhalten so Zugang zu den automatisierten Geschäftsprozessen größerer Unternehmen.
  • „Omnizon Speedbox Delivery“: Es wird eine kontrollierte, priorisierte und sichere Zustellung von Dokumenten per E-Mail samt Empfangsbestätigung ermöglicht sowie ein vollständiges Protokoll des Dokumentenlebenszyklus.
  • „Omnizon E-Archive“: Dieses EDI-Modul soll eine sichere und zugriffskontrollierte Speicherung der ausgetauschten elektronischen Dateien über die Plattform gewährleisten.

Mit diesem Leistungsspektrum können 50 Jobs zu fünf Partnern mit 100 Austauschdokumenten sowie fünf Megabyte Datenspeicher mit zehn typischen Geschäftstemplates in den Datenformaten EDIFACT und UBL ausgetauscht werden. Dabei sollen in Kürze noch weitere Dokumentenformate folgen – unter anderem AS/2, ZUGFeRD und PEPPOL. Die Installation der „FreemiumEDI“-Plattform soll dabei komfortabel durchführbar sein. „Wir haben bei der Entwicklung des FreemiumEDI Pakets insbesondere auf Anwenderfreundlichkeit Wert gelegt. Neben einer umfangreichen Dokumentation können unsere Kunden auch noch auf Video Tutorials zurückgreifen. Damit die Implementation des FreemiumEDIs leicht und schnell vonstattengehen kann“, erklärt Robert Strajher.

„Wir haben uns von Anfang an auf digitales EDI für Anforderungen der verschiedensten Branchen spezialisiert. Seit etwa 15 Jahren liefern wir Lösungen sowohl für den kleinen SOHO Bereich als auch für die komplexesten Unternehmensanwendungen in großen Cash and Carry Märkten des Einzelhandels, der IT oder der automotiven Industrie“, sagt Franz Wimmer, Geschäftsführer bei Omnizon Networks.

Zuerst erschienen auf ict-channel.com.


Verwandte Artikel

funkschau

Matchmaker+