Schwerpunkte

Innovative WLAN-Infrastruktur

01. Februar 2008, 00:00 Uhr   |  funkschau sammeluser | Kommentar(e)

Die neue Hipath-Wireless-802.11n-Lösung von Siemens Enterprise Communications bietet eigenen Aussagen zufolge innovative Architektur- und Stromversorgungskonzepte, die eine Umstellung auf den neuen WLAN-Standard einfacher und wirtschaftlicher machen.

802.11n hat erhebliche Vorteile gegenüber vorherigen Standards: bis zu fünf Mal höhere Geschwindigkeit als traditionelle WLANs, größere Reichweite und verbesserte Zuverlässigkeit für die Unterstützung von hochleistungsfähigen Mobilanwendungen wie HD-Video und Voice over WLAN. Alle diese Vorteile führen jedoch zu einem erheblichen Problem bei der Integration der Access Points in ein vorhandenes Netzwerk, da die Dual-Band-3x3-Funksysteme zusätzlichen Strom benötigen, um optimale Leistung zu bringen.

Hipath Wireless unterstützt einen uneingeschränkten Dual-Band-3x3-Mimo-Betrieb (Multiple Input Multiple Output) und ist laut Siemens die erste Lösung, welche mit dem 802.3af-Standard (Power over Ethernet) konform ist. Die meisten Unternehmens- WLANs arbeiten mit 802.3af-Switches. Jedoch ziehen die sechs Funksysteme, die 802.11n benötigt, in aller Regel mehr Strom, als diese Switches über eine Verbindung liefern können. Einige vorhandene 802.11n-Lösungen arbeiten mit weniger Funkeinheiten oder Frequenzbändern beziehungsweise zwingen die Kunden zum Upgrade auf eine proprietäre Infrastruktur mit höherer Wattleistung, was die Performance erheblich mindert und die Implementierung teurer und komplexer macht.

Siemens, 81359 München, Telefon: (089) 722-0, www.siemens.de/enterprise

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen