Medizinmesse in Düsseldorf

Die Medica ist gestartet

Medica 2021
© Messe Düsseldorf

Rund 3.000 Medizintechnik-Unternehmen aus aller Welt stellen seit Montag auf der Fachmesse Medica in Düsseldorf ihre Produkte vor. Bis zum 18. November werden 30.000 bis 40.000 FachbesucherInnen in Präsenz erwartet. Für den Zutritt gilt die 3G-Regel.

Von Montag bis einschließlich Donnerstag richtet die Fachwelt aus den Reihen der internationalen Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik-Industrie ihren Fokus wieder auf Düsseldorf. Dort finden auf dem Messegelände die Medizinmesse Medica 2021 sowie die Compamed 2021, internationale Zuliefererfachmesse, im Präsenzformat und erweitert um digitale Angebote statt (Laufzeit: 15. bis 18. November). Die rund 3.000 Medica-Aussteller und fast 500 Aussteller bei der Compamed kommen laut Veranstalter Messe Düsseldorf aus insgesamt 70 Nationen. Sie präsentieren im Zeichen der Covid-19-Pandemie ihre Lösungen für eine moderne ambulante und stationäre Behandlung, eine verstärkte Digitalisierung der Versorgungsprozesse sowie Hightech-Lösungen und Bauteile für die medizintechnische Fertigung.

Schwerpunkte

Zu den diesjährigen Ausstellerneuheiten zählt beispielsweise ein Verfahren zur schnellen Erkennung multiresistenter Keime. Die Besonderheit: Bereits ein einzelnes DNA-Molekül genügt für den Erregernachweis. Die Plattform soll künftig in der Point-of-Care-Diagnostik von Kliniken oder Praxen eingesetzt werden – alternativ zur etablierten PCR-Analyse oder in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden. Ebenfalls neu ist eine als Medizinprodukt zugelassene App für ganzheitliches Gesundheitsmanagement. Damit lassen sich verschiedene Messgeräte verbinden. Körpergewicht, Blutdruck, Blutzucker, EKG, Schlaf, Körpertemperatur oder auch die Sauerstoffsättigung – in der Kombination von App und Hardware werden wichtige Vitalparameter erfasst, ausgewertet und übersichtlich dargestellt.

Die Medica-Segmente sind:

  • Labortechnik & Diagnostika,
  • Elektromedizin und Medizintechnik,
  • Bedarfs- und Verbrauchsartikel,
  • Informations- und Kommunikationstechnik (Digital Health) sowie
  • Physiotherapie und
  • Orthopädietechnik.

Ergänzend eht es bei der Compamed (diesmal in den Hallen 13 + 14) um das gesamte Spektrum der Zuliefererkompetenz: von einzelnen Komponenten, Mikrotechnologien, innovativen Materialien über Verpackungslösungen bis hin zu Spezialverfahren wie etwa additiver Fertigung oder kompletter Auftragsfertigung.

Wesentliche Branchentrends und -themen wie beispielsweise eine erhöhte Nachfrage nach Digital-Health-Lösungen oder die Herausforderungen, mit denen sich die Anbieter konfrontiert sehen im Zusammenhang mit der neuen EU-Medizinprodukteverordnung (MDR) spiegeln sich nicht nur im Angebot der Aussteller, sondern auch in den Programmen der in die Fachmessen integrierten Foren und begleitenden Konferenzen. Dem hybriden Veranstaltungskonzept folgend können die Vorträge, Diskussionen oder auch Award-Verleihungen zahlreicher dieser Programmelemente mit entsprechenden Tickets wahlweise vor Ort an den Forenbühnen in den Messehallen und online via Livestream über die Branchenportale mitverfolgt werden.

Veranstaltungs-Highlights

Medica 2021
Einen Schwerpunkt der Medica bilden medizintechnische Geräte und Produkte. Dazu zählen bildgebende Verfahren, Robotersysteme für den medizinischen Einsatz oder auch Geräte, Systeme und Instrumente für Operationssäle. Integriert in diesen Themenbereich ist das Medica Tech Forum, das federführend von den deutschen Industrieverbänden Spectaris und ZVEI organisiert wird und ein Bühnenprogramm zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Technologie, Wissenschaft und Politik mit besonderer Relevanz für die Medizintechnik-Industrie bietet.
© Messe Düsseldorf

Den Highlights der Medica 2021 zuzurechnen sind unter anderem die Finale des 13. Healthcare Innovation World Cup (Montag, 13 Uhr) und der 10. Medica Start-up Competition (Dienstag, 13 Uhr), die jeweils ausgetragen werden im Rahmen des Medica Connected Healthcare Forum (Bühne in Halle 12). Während beim Healthcare Innovation World Cup der Schwerpunkt liegt auf Innovationen zum „Internet of Medical Things“, pitcht die kreative Gründerszene bei der Medica Start-up Competition um die Siegtrophäe mit ihren Entwicklungen zu Apps, Diagnostik, Robotik oder Lösungen Künstlicher Intelligenz für den Healthcare-Bereich.

Weitere Programmhöhepunkte sind der 44. Deutschen Krankenhaustag (als Livestream) sowie darüber hinaus die englischsprachigen Konferenzen DiMiMED und Medicine + Sports Conference. Sie bringen die Facheliten der internationalen Wehr- und Katastrophenmedizin sowie der Sportmedizin und Sportwissenschaft in Düsseldorf zusammen.

Medica und Compamed können an allen Laufzeittagen von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Für den Zutritt gilt das 3G-Prinzip („Geimpft, genesen, getestet“). Der Ticketkauf ist ausschließlich über den Online-Ticketshop möglich.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

funkschau

Anbieterkompass