Schwerpunkte

Die Zukunft gehört Microsoft Edge

Microsoft kündigt Ende des Internet Explorers an

20. Mai 2021, 12:21 Uhr   |  Lukas Steiglechner | Kommentar(e)

Microsoft kündigt Ende des Internet Explorers an
© Microsoft

Microsoft hat angekündigt, seinen Browser Internet Explorer 11 am 15. Juni 2022 in den Ruhestand zu schicken. Der Tech-Gigant sieht die Zukunft für Windows 10 im Browser Edge. Über diesen sollen NutzerInnen aber auch weiterhin auf Websites zugreifen können, die auf dem Internet Explorer basieren.

Tech-Riese Microsoft hat angekündigt, den Support für seinen Browser Internet Explorer (IE) einzustellen und am 15. Juni 2022 in den Ruhestand zu schicken. Bereits am 17. August 2021 will Microsoft den Support für IE 11 für "Microsoft 365" und andere Anwendungen beenden. Microsoft hat in seiner Ankündigung mitgeteilt, dass sie die Zukunft des Internet Explorer in Microsoft Edge sehen.

Um die Kompatibilität mit älteren Websites und Applikationen gewährleisten zu können, hat Microsoft einen "Internet Explorer mode" eingebaut. Dadurch sollen NuterInnen über Edge auch auf Websites zugreifen können, die auf Internet Explorer basieren. Dadurch will Microsoft den Übergang zu Edge erleichtern. Das Ende des Internet Explorer begründet Microsoft damit, dass sie eine umfänglichere Browsing-Erfahrung bieten wollen. Diese soll eine verbesserte Kompatibilität beinhalten sowie eine modernisierte Produktivität und mehr Sicherheit.

Microsoft Edge soll für die Kompatibilität zum einen moderne Websites unterstützen, aber eben auch Legacy-Websites, die den Internet Explorer benötigen. Indem nur noch ein Browser für alle Websites und Anwendungen verwendet werden kann, soll auch die Produktivität gesteigert werden. Laut Microsoft soll Edge auf Windows 10 mit "Microsoft Defender SmartScreen" ausgestattet sein, um gegen Phishing-Attacken und Malware zu schützen. Zusätzlich soll Edge auch einen "Password Monitor" bieten, der das Darknet scannt, um festzustellen, ob persönliche Anmeldedaten kompromittiert wurden.

Für eine detaillierte Ausführung, welche Folgen mit dieser Ankündigung einhergehen, und für andere technische Fragen hat Microsoft eine FAQ-Seite eingerichtet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft