Fragen und Antworten

Cloud Gaming: "Der neue Vertriebskanal für Videospiele"


Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Zusätzliches Geschäftspotenzial durch Cross-Selling

Welche Anbieter für Cloud Gaming gibt es derzeit und wie unterscheiden sich die existierenden Angebote?

Zum einen finden sich bislang Angebote bekannter Namen aus dem Bereich Gaming und Technologie, etwa PS Now von Sony (Playstation), GeforeNow von Nvidia oder Google Stadia, um nur einmal eine kleine Auswahl zu nennen. Darüber hinaus existieren ebenso Angebote kleinerer Unternehmen, die nativ aus dem Bereich Cloud Gaming kommen und vermutlich den meisten bislang noch kein Begriff sind. Dazu zählen etwa Vortex, Shadow oder Blacknut. Und dann gibt es noch eine große und weiter steigende Anzahl von Angeboten aus dem Telekommunikationsbereich.
Die Angebote differenzieren sich dabei vor allem in ihrer Positionierung und den adressierten Zielgruppen. Einige setzten auf große Spielekataloge mit Blockbuster-Titeln, um vor allem zahlungskräftige Videospiele-Enthusiasten anzusprechen. Andere fokussieren sich wiederum eher auf Gelegenheitsspieler und bieten vorranging Casual Games und Minispiele an. Darüber hinaus gibt es natürlich auch Unterschiede in den Anforderungen an die Internetverbindung oder hinsichtlich der Vielfalt unterstützter Endgeräte.

Warum sind neben den etablierten Playern gerade die Telekommunikationsunternehmen in diesem Markt?

Für Telekommunikationsunternehmen mit ihrer speziellen Position in der Wertschöpfungskette bietet Cloud Gaming Synergien mit dem Kerngeschäft. So entsprechen die technischen Anforderungen an Cloud Gaming, nämlich hohe Datenübertragungsraten und kurzen Latenzen, beispielsweise genau den Vorteilen, die der neue Mobilfunkstandard 5G mit sich bringt. Für Telekommunikationsunternehmen kann es daher sinnvoll sein, zusätzliches Geschäftspotenzial durch Cross-Selling von Cloud Gaming mit Mobilfunk- und Festnetz-Angeboten zu heben. Dazu lassen sich in der Angebotslandschaft unterschiedliche Ansätze beobachten. Während einige Telekommunikationsunternehmen eigene Angebote auf Basis von White-Label-Lösungen anbieten, kooperieren andere mit etablierten Cloud-Gaming-Diensten im Rahmen von Technologie- oder Marketingpartnerschaften.

Wie wird sich das Thema Cloud Gaming in Zukunft entwickeln?

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
mm1 Cloud Gamging Zukunftsprognosen
© mm1

Wir gehen davon aus, dass Cloud Gaming immer präsenter werden wird, allein schon wegen der enormen prognostizierten Wachstumsraten. Ein weiterer Indikator für eine sehr positive Entwicklung sind die geplanten Launches von weiteren Angeboten aus dem Telekommunikationsumfeld und darüber hinaus. Das zeigt auch, dass grundsätzlich noch weiteres Potenzial für Markteintritte vorhanden ist und für Neueinsteiger die Chance besteht, sich durch kluge Positionierung mit einem eigenen Angebot zu differenzieren. Gleichzeitig hört man aus der Branche aber auch nicht nur Erfolgsmeldungen. So justiert etwa Google bei seinem Cloud Gaming Angebot Stadia nach und hat angekündigt, sich aus der geplanten Entwicklung von Exklusivtiteln zurückzuziehen. Insgesamt ist und bleibt Cloud Gaming aber auf absehbare Zeit ein starker Wachstumsmarkt und vor allem für Telekommunikationsunternehmen eines der wichtigsten Innovationsthemen der nächsten Jahre.

Markus Herrmann (Principal), Niclas Duchscherer (Managing Consultant), David Gohlus (Senior Consultant) – mm1 Consulting


  1. Cloud Gaming: "Der neue Vertriebskanal für Videospiele"
  2. Dem Nischendasein bald entwachsen
  3. Zusätzliches Geschäftspotenzial durch Cross-Selling

Verwandte Artikel

funkschau

Cloud

Anbieterkompass