Neue Version des Wireless-Standards

Bluetooth 5 bringt höhere Reichweite und Geschwindigkeit

8. Dezember 2016, 13:48 Uhr | Stefan Adelmann | Kommentar(e)
Bluetooth Wireless
Bluetooth 5 soll das Internet of Things entscheidend voranbringen
© fotolia / iconimage

Seit Anfang Dezember ist der Kommunikationsstandard „Bluetooth 5“ verfügbar, der mit mehr Leistung die Vernetzung von Geräten untereinander voranbringen soll.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat die Veröffentlichung von „Bluetooth 5“ bekanntgegeben. Laut der Interessengemeinschaft kann der neue Standard mit einer höheren Reichweite sowie Geschwindigkeit aufwarten. Darüber hinaus steigt die Übertragungskapazität und die Interoperabilität sowie die störungsfreie Nutzung mit anderen drahtlosen Technologien habe sich verbessert, was besonders dem stetig wachsenden Internet of Things zugutekommen soll. „Bluetooth revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen mit dem IoT umgehen“, erklärt Mark Powell, Executive Director, Bluetooth SIG. „Bluetooth 5 treibt diese Revolution mit zuverlässigen IoT-Verbindungen weiter voran.“ Auch Beacons, die Verbindungsbarrieren zusätzlich verringern und eine nahtlose IoT-Nutzung ermöglichen sollen, würden sich laut Powell weiterverbreiten. „Damit lassen sich gesamte Gebäude abdecken, wodurch neue Anwendungsszenarien für den Außenbereich, die Industrie und kommerzielle Anwendungen Realität werden. Mit der Verfügbarkeit von Bluetooth 5 können wir die Anforderungen von IoT-Entwicklern und Konsumenten noch besser erfüllen, während die Kernanforderung von Bluetooth bestehen bleibt: der globale drahtlose Standard für eine einfache und sichere Verbindung.“

Bluetooth 5 hat die vierfache Reichweite seines Vorgängers und soll auf diesem Weg komplette Haus- sowie Gebäudeabdeckungen ermöglichen, bei gleichzeitig zuverlässigeren Verbindungen. Die doppelte Geschwindigkeit soll wiederum für leistungsstärkere und reaktionsschnellere Geräte sorgen, während die achtfache Übertragungskapazität die Basis für verbesserte Lösung bildet. Zusätzlich würden Updates laut der SIG Störungen in Zusammenhang mit anderen drahtlosen Techniken reduzieren, was wiederum die Einbindung von Geräten in zunehmend komplexe IoT-Umgebungen ermöglicht und vereinfacht. Der gleichzeitig sinkende Stromverbrauch soll ebenfalls für eine höhere Flexibilität sorgen.

Die Gruppe rechnet damit, dass erste Geräte mit Bluetooth 5 in den nächsten zwei bis sechs Monaten auf den Markt kommen. „Der weltweite Markt für drahtlose Verbindungen wächst rapide, bis 2021 erwarten wir die Auslieferung von jährlich zehn Milliarden ICs“, sagt Andrew Zignani von ABI Research. „Die Einführung von Bluetooth 5 schafft neue Möglichkeiten in verschiedenen vertikalen Bereichen im IoT-Markt, indem die Komplexität und Kosten verringert werden und Hersteller flexibler bei der Ausrichtung auf mehrere Anwendungen und Einsatzszenarien sind.“


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Bluetooth SIG

Anbieterkompass