Machine-to-Machine-Communication

Kontron beschleunigt Einführung von M2M-Sevices

21. Februar 2012, 15:44 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)
© Kontron

Kontron präsentiert ein System für intelligente M2M-Applikationen im industriellen Temperaturbereich, das mit integrierter einsatzfertiger Middleware und umfassender Konnektivität eine schnelle Time-to-Market erlaubt.

Kontron hat das direkt einsetzbare M2M-System (Machine-to-Machine) Kontron KM2M806XT präsentiert. Das neue System erweitert Kontrons bestehendes Portfolio an Embedded-M2M-Smart-Service-Geräten um eine direkt einsetzbare Lösung für den Einsatz im erweiterten Temperaturbereich und/oder im industriellen Umfeld.

Das KM2M806XT ist laut Hersteller ab Werk voll ausgestattet - inklusive applikationsfertiger Middleware und umfassender Anschlussmöglichkeiten für zusätzliche Geräte. Kontrons neues M2M-System wurde für den industriellen Temperaturbereich ausgelegt (-40 bis +85 °C) und verfügt über ein robustes Aluminiumdruckguss-Gehäuse das seinen Anteil zu den thermischen Eigenschaften beträgt. Damit ist das Kontron-KM2M806XT die ideale Plattform für intelligente Applikationen in der industriellen oder Gebäude-Automatisierung, lautet die Empfehlung.

„Der Markt für M2M-Lösungen verlangt nach schnelleren Markteinführungszeiten. Das verstärkt den Bedarf nach vereinfachten und direkt einsetzbaren Lösungen“, sagt Kevin Rhoads, Vice-President, Embedded-Products Business-Unit bei Kontron. „Kontron arbeitet mit einem Netzwerk von fachkundigen und erfahrenen Partnern zusammen. Das ermöglicht es uns, ein erprobtes, komplett ausgestattetes und direkt einsetzbares System anzubieten, auf dem Service-Anbieter bequem ihre Applikation aufsetzen und es sicher mit der ‚Cloud' digitaler Geräte verbinden können.“

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Kontron beschleunigt Einführung von M2M-Sevices
  2. Das modulare Konzept
  3. Das Featureset im Detail

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Kontron AG Eching

IoT