Virtualisierung

Dem „Internet der Dinge“gehört die Zukunft

8. September 2011, 15:42 Uhr | Von Eckart Traber, Lancom Systems. | Kommentar(e)
M2M-Router für jeden Verwendungszweck aus dem Lancom-Portfolio.
M2M-Router für jeden Verwendungszweck aus dem Lancom-Portfolio.
© Lancom

M2M-Router sorgen für Vernetzung und Effizienz bei Anlagen, Systemen und Maschinen. Virtualisierung hilft, Kosten zu sparen.

Zurzeit sind weltweit mehr als 50 Milliarden Maschinen im Einsatz. Für die Industrie übernehmen sie Funktionen von wesentlicher Bedeutung und stellen einen Lebensnerv moderner Gesellschaften dar. Besonders die Überwachung, Steuerung und Wartung dieser Maschinen stellt die Betreiber vor große Herausforderungen, bietet aber gleichzeitig enorme Einsparpotenziale im Service-Bereich. Die Lösung: moderne Router für die Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M).

M2M steht klassisch für den automatischen Datenaustausch zwischen Maschinen oder Systemen. M2M verknüpft dabei moderne Kommunikations- und Informationstechnik zum so genannten „Internet der Dinge“. Bis vor wenigen Jahren waren damit fast ausschließlich Telemetrie- oder Fernüberwachungs-Anwendungen gemeint. Damals verhinderten komplexe Konfiguration, horrende Preise und der geringe Funktionsumfang eine weitere Verbreitung.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Dem „Internet der Dinge“gehört die Zukunft
  2. Schnell wachsender M2M-Markt
  3. Klassische und neue Anwendungen
  4. Virtualisierung spart Kosten

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

LANCOM Systems GmbH

IoT