Schwerpunkte

All-IP

"2016 bringt mehr Chancen als Risiken für den Channel"

10. Februar 2016, 12:39 Uhr   |  Autor, Achim Hager, Redaktion: Claudia Rayling | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Was passiert 2016?

Eine Prognose zu wagen, insbesondere für Geschäftskunden, ist insofern schwer, als dass der Marktführer Telekom noch keine NGN-Produkte für Anlagenanschlüsse auf den Markt gebracht hat. Es gibt also im Gegensatz zu den 70.000 Privat- und kleinen Mehrgeräte-Anschlüssen, die nach Angaben der Telekom Woche für Woche umgestellt werden, noch keinen Track-Record für Geschäftskunden. Deshalb ist es schwer zu beurteilen, ob das Ziel, bis zum 31. Dezember 2018 alle zwei Millionen deutschen Geschäftskunden-Anschlüsse umgestellt zu haben, erreicht werden kann. Beobachtet man die Probleme, die bei der Umstellung von Privathaushalten in der Presse berichtet werden, und überträgt man diese auf das Umfeld der Businesskunden, ist ein abruptes Abbremsen durchaus zu vermuten. Businesskunden lassen sich nicht so einfach standardisieren und über Call-Center insoweit beraten, dass keine Störungen in der komplexen Infrastruktur eines Büros mehr auftreten.

Wir rechnen mit dem Launch von magentafarbenen Anlagen-Anschlüssen im nächsten Jahr und einem vorsichtigen Hochfahren der Gebiete. In jedem Fall werden Businesskunden 2016 mit dem Thema konfrontiert werden. Das ist die Chance für den Handel, für die Systemhäuser, für den Channel. Wer seine Kunden heute informiert, darauf vorbereitet und schon jetzt auf NGN berät, überlässt das Feld nicht dem Branchenriesen. Entscheidet sich der Kunde nicht gleich für heute schon vorhandene und funktionierende Produkte, so wird er sich spätestens an das Gespräch erinnern, wenn die Telekom die Abkündigung von ISDN schriftlich bestätigt.

Der Markt und die Marketingaktivitäten spielen also dem Handel voll in die Karten. Sich positionieren und hierfür rechtzeitig fortbilden muss sich natürlich ein jeder selbst. Wenn ich heute nochmal neu anfangen würde, ich würde mich genau in diesem Segment engagieren und durchstarten. Wer es nicht tut, wird irgendwann Ende 2018 gemeinsam mit ISDN in Rente geschickt. Wer noch keine Lust auf einen Rentenantrag hat, dem stellt sich die Frage, was jetzt zu tun ist, nicht. Anfangen bevor es ein anderer tut!

Seite 2 von 2

1. "2016 bringt mehr Chancen als Risiken für den Channel"
2. Was passiert 2016?

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Promis setzen auf Agfeo
CeBIT stellt den Menschen in den Mittelpunkt der digitalen Transformation
4. Kick-off der HFO Gruppe

Verwandte Artikel

HFO Telecom AG