Sie sind hier: HomeDatacenter

Modernisierung des Rechenzentrums: Analytics und Automatisierung verbessern den Datacenter-Betrieb

Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen modernisiert derzeit ihre IT-Infrastrukturen. Die Ziele: eine höhere Produktivität, niedrigere Kosten und eine Verbesserung von Geschäftsprozessen. Wichtige Treiber sind Analytics und Automatisierung, die vor allem zusammen enormes Potenzial bieten.

Bildquelle: © Bild: fs - Quelle: fotolia

Die meisten Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass sie für die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse auf eine agile IT angewiesen sind. Oft werden daher Services aus der Cloud bezogen, weil diese eine enorme Flexibilität und Einfachheit bietet, doch für die wenigsten Firmen entfällt damit die Notwendigkeit, eine eigene Infrastruktur zu betreiben. Mehr noch: Die meisten investieren in ihre Rechenzentren, um diese zukunftsfähig zu machen. Das belegt auch eine aktuelle IDC-Studie aus dem Februar 2019, in der 57 Prozent von mehr als 200 befragten deutschen Unternehmen angaben, derzeit ihre IT zu modernisieren.

»Die Cloud gewinnt zwar an Bedeutung, wird aber meist in Kombination mit eigener Infrastruktur genutzt«, hat auch Donald Badoux, Managing Director von Equinix Germany, festgestellt. Viele Unternehmen seien international unterwegs und würden nicht überall eine Infrastruktur aufbauen wollen – die Cloud sei da eine gute Alternative. Und sie werde auch oft eingesetzt, um Lastspitzen abzufangen, ergänzt Matthias Eckermann, Director Product Management für Suse Enterprise Linux bei Suse. »In Deutschland wird die Cloud aber nie allein regieren«, schränkt er ein. Die meisten Unternehmen würden weiterhin ein eigenes Rechenzentrum oder eine Private Cloud nutzen, um ihre Daten unter Kontrolle zu behalten. Und auch ihre Kosten, denn die Vielfalt an Cloud-Diensten mit verschiedenen Abrechnungs- und Lizenzmodellen, die teilweise direkt von einzelnen Abteilungen bezogen werden, sei eben auch ein Stück weit intransparent.

Mit dem Streben nach Transparenz und Kostenkontrolle vieler Unternehmen lässt sich das nur schwer vereinbaren. Sie nutzen die Cloud daher sehr gezielt und konzentrieren sich vornehmlich auf das eigene Datacenter. Dort investiert man zumeist, um die Produktivität der verschiedenen Geschäftsbereiche zu steigern (32 Prozent) oder die IT zu konsolidieren (23 Prozent). Letzteres soll nicht nur für eine bessere Nutzung der vorhandenen Ressourcen sorgen, sondern auch das Management der Systeme vereinfachen. Das führt auch zu einem Zugewinn an IT-Sicherheit und Compliance sowie zu Kostensenkungen – beides Ziele, die jeweils 15 Prozent der Befragten als Hauptmotivation für Investitionen ins Rechenzentrum angeben.