Webseiten-Überwachung mit PRTG-Network-Monitor

Wichtige Website-Performance-Indikatoren im Auge behalten

17. August 2011, 12:23 Uhr | Ralf Ladner | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Fehler minimieren – Qualität erhöhen

Neben den PRTG-Kernfunktionen wie Ping- und Ladezeitenüberwachung bietet die Lösung mittels weiterer Sensoren zusätzliche Monitoring-Möglichkeiten, um Fehler und Störungen rechtzeitig zu erkennen und die Qualität eines Internetauftritts zu sichern. Der HTTP-Advanced-Sensor beispielsweise behält den Online-Auftritt hinsichtlich Fehlermeldungen im Auge und alarmiert die Verantwortlichen so unter anderem, wenn der String „404 Fehler“ ausgegeben wird, also eine Seite nicht aufgerufen werden kann. Um Prozesse wie Newsletter-Anmeldungen oder Login-Vorgänge automatisiert zu überprüfen, eignet sich der HTTP-Transaction-Sensor. Damit sind IT-Administratoren in der Lage, eine festgelegte Abfolge von URLs inklusive HTML-Funktionen abzufragen. Zählt ein Onlineshop zum Angebot der Website, lässt sich so auch die korrekte Funktion des Warenkorbs überprüfen und somit, ob Bestellvorgänge reibungslos ablaufen.

Maximale Lasten korrekt einschätzen

Nicht zuletzt spielt die Belastbarkeit der Website eine wichtige Rolle. Um herauszufinden, bis zu welcher User-Anzahl der Internetauftritt störungsfrei funktioniert, lohnt sich die Durchführung regelmäßiger Stress-Tests. Dazu eignet sich Paesslers Webserver-Stress-Tool (http://www.de.paessler.com/webstress). Mit Hilfe dieser Testsoftware können Website-Verantwortliche den parallelen Zugriff von bis zu 10.000 Besuchern oder bis zu 1.000.000 Pageviews pro Stunde simulieren und die Performance ihrer Website in dieser Extremsituation überprüfen.

 

Die wichtigsten PRTG-Sensoren für Webseitenmonitoring im Überblick:

HTTP Sensor

HTTP Advanced Sensor

HTTP Transaction Sensor

HTTP Content Sensor

HTTP Full Web Page Sensor

HTTP SSL Certificate Expiry Sensor

HTTP XML/REST Value Sensor

Ping Sensor

Port Sensor

Pingdom Sensor

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Wichtige Website-Performance-Indikatoren im Auge behalten
  2. Fehler minimieren – Qualität erhöhen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Professional Datacenter

Matchmaker+