Snow Software

Verwaltung von Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen vereinfachen

5. Mai 2022, 13:52 Uhr | Autorin: Anna Molder | Kommentar(e)
Snow Commander
© Snow Software

Snow Software kündigte Erweiterungen für seine Hybrid-Cloud-Management-Lösung Snow Commander an. Damit sollen Unternehmen aller Reifegrade ihre Cloud-Entwicklung vorantreiben und gleichzeitig in hybride und Multi-Cloud-Umgebungen expandieren können.

Zur Bewältigung der Cloud-Infrastruktur-Herausforderungen, mit denen sich viele IT-Führungskräfte konfrontiert sehen, hat Snow diverse Verbesserungen an seiner dynamischen Hybrid-Cloud-Management-Lösung vorgenommen, die mit Hilfe von Automatisierung die betriebliche Agilität, Übersicht und operationale Effizienz verbessern soll. Unternehmen und Service-Provider können mit der Lösung die Verwaltung von Hybrid- und Multi-Cloud-Infrastrukturen durch Optimierung der IT-Service-Bereitstellung vereinfachen, so Snow Software. Commander biete die nötige Flexibilität, um Anwendern bei Bedarf Zugriff auf geeignete Cloud-Ressourcen zu gewähren. Sie bekommen so einen schnellen Self-Service-Zugang zu öffentlichen und privaten Clouds und können alle Ressourcen überblicken, die direkt bei den Cloud-Anbietern zur Verfügung stehen, so das Versprechen.

Da hybride Umgebungen immer komplexer werden, verlieren Unternehmen schnell den Überblick über die Ausgaben und Nutzung von Cloud-Plattformen und -Techniken, vor allem wenn keine einheitliche Verwaltung und Kontrolle möglich ist. Snow Commander biete Unternehmen nun ein konsistentes End-to-End-Cloud-Management in Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen für eine einfachere Erweiterung ihrer Cloud-Plattformen und -Techniken. Durch die Unterstützung von Terraform Infrastructure-as-Code (IaC) ermögliche es Snow Commander Unternehmen, alle Terraform-Ressourcen unabhängig von der verwendeten Cloud-Plattform zu verwalten.

Außerdem unterstützt die Lösung nun auch das Management von Azure Stack HCI, einer hyperkonvergenten Infrastruktur-Cluster-Lösung, die On-Premises-Infrastrukturen mit Azure-Cloud-Services kombiniert. Als intuitive Self-Service-Lösung erhöhe Snow Commander die geschäftliche Agilität und fördere Innovationen, ohne dass Unternehmen dabei die Kontrolle über die Techniknutzung verlieren.

Zudem benötigen Unternehmen ein flexibles Tool, mit dem sie alte wie neue Ressourcen ihrer Technikinfrastruktur vollständig mit einem einzigen Service-Portal verwalten können. Mit den XaaS-Funktionen von Snow Commander erstellen Anwenderunternehmen Änderungsanforderung über benutzerdefinierte Workflows und können so konsistente Day-2-Konfigurationsänderungen für jede Art von Ressourcen in ihrer Hybrid-Cloud vornehmen, so der Anbieter weiter. Dies biete Unternehmen die Flexibilität, die Techniken ihrer Wahl für Innovationen zu nutzen und gleichzeitig den Überblick zu behalten und zu vereinfachen.

Die oft schwierige Integration neuer und bestehender Techniken will Snow Software nun über eine erweiterte REST-API zur Integration und Automatisierung komplexer Umgebungen und Konfigurationsprozesse erleichtern. Eine nahtlose Zusammenarbeit der Tools verbessere die Geschäftsergebnisse, stärke die Agilität des Unternehmens und maximiere so den Nutzen der Technikinvestitionen.

Darüber hinaus unterstütze Snow Commander nun mehrere Sprachen und Währungen. Man könne nun im Service-Portal Sprachoptionen auswählen und sich Berichte mit Werten in der jeweiligen Landeswährung anzeigen lassen. Unternehmen sollen so Rechnungen unterschiedlicher Cloud-Anbieter in verschiedenen Währungen einfacher abgleichen und Endbenutzer Kostenoptionen in ihrer gewünschten Währung vergleichen können.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

funkschau

Cloud

Matchmaker+