Netzwerkinfrastruktur

Upgrade oder Neuaufbau?

20. August 2021, 11:30 Uhr | Autor: Pantelis Astenburg / Redaktion: Diana Künstler | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Exkurs: Was Netzwerkmodernisierung und -transformation treibt

Top10 Netzwerkmodernisierung Deutschland
Am wichtigsten für die Netzwerktransformation erachten die Befragten der IDC-Studie SDN und Netzwerk-Virtualisierung in verschiedenen Facetten: von grundsätzlicher SDN-Architektur über Network Functions Virtualization (NFV) bis hin zu SD-WAN und SD-Branch für die Standort- und Zweigstellenvernetzung. Hinzu kommen die neuen kabellosen Vernetzungstechnologien wie 5G und WiFi 6, die sich ebenfalls gut mit SDN und NFV kombinieren lassen.
© IDC

Viele deutsche Unternehmen unterschätzen die Relevanz programmierbarer, automatisierbarer und performanter Netzwerke für Digitalisierungs-Technologien wie IoT, Edge Computing oder Multi Cloud. Die Folge: Netzwerke, Netzwerkarchitekturen und das -management sind weder den aktuellen noch den künftigen Anforderungen an Performance und Funktionalität gewachsen. Das ist ein Ergebnis der IDC-Studie „Network Transformation in Deutschland 2021“, die auf einer Marktbefragung basiert, die im Februar 2021 unter 158 deutschen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und mindestens fünf WAN-Verbindungen und kritischen Verbindungen in Public Clouds branchenübergreifend durchgeführt wurde. Dennoch – das ist auch eine Erkenntnis der Befragung – zeichnet sich eine gewisse Dynamik ab: Die Befragten zeigen hohe Ambitionen, ihre Netzwerkarchitekturen auf einen modernen Stand zu bringen und mit mehr Intelligenz auszustatten. Während aktuell noch mehr als die Hälfte der Netzwerke relativ rudimentär aufgebaut sind, manuell gemanagt werden und sich mehr oder weniger auf reine Konnektivität beschränken, soll der Anteil an Unternehmen mit fortschrittlichen Netzwerken innerhalb der nächsten zwei Jahre von 44 auf 64 Prozent steigen.

Der Fokus liege dabei auf softwaredefinierten Netzwerken, die es erlauben, den Netzwerkverkehr über ein zentrales Management zu steuern sowie Performanceanforderungen einzuhalten. In einem nächsten Schritt können diese zu Service-getriebenen Netzwerken weiterentwickelt und am Geschäftsalltag ausgerichtet werden.

Eine Policy- und AI/ML-basierte Netzwerkumgebung, die sich vollautomatisiert an dynamische Anforderungen anpasst, ist offenbar aber noch Zukunftsmusik für die Firmen, wie die Studienergebnisse belegen. Hierfür fehlten häufig noch die technologischen Voraussetzungen. In vielen Fällen sei der entsprechende Bedarf noch nicht vorhanden und einige zweifeln an der Reife und Verlässlichkeit der am Markt befindlichen Lösungen. (DK)

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Upgrade oder Neuaufbau?
  2. Balance gefordert
  3. Exkurs: Was Netzwerkmodernisierung und -transformation treibt

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Verizon Business Dortmund, Verizon Business Dortmund

Anbieterkompass