Ausbau weltweiter Kapazitäten

NTT eröffnet erstes Rechenzentrum in Spanien

24. Mai 2022, 14:32 Uhr | Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
Datacenter, Rechenzentrum, Serverracks
© Alexmit / 123rf

Der Geschäftsbereich Global Data Centers von NTT baut seine weltweiten Rechenzentrumskapazitäten weiter aus und eröffnet in Madrid sein erstes Rechenzentrum auf dem spanischen Markt. Dieses soll eine maximale IT-Leistung von 6,3 Megawatt bieten sowie eine flächendeckende Anbindung.

Der globale Technologiedienstleister NTT treibt seine Wachstumspläne voran und eröffnet sein erstes Datacenter auf dem spanischen Markt. Etwa 20 Kilometer nordwestlich von Madrid steht das neue hochverfügbare und Tier 3-konforme Colocation-Rechenzentrum. Dieses bietet Hyperscalern und Unternehmen eine IT-Fläche von 3.600 Quadratmetern und eine maximale IT-Leistung von 6,3 Megawatt.

Das Kühlkonzept des Rechenzentrums ist an das warme spanische Klima angepasst: Luftgekühlte Kältemaschinen und höhere Kühlwassertemperaturen sollen den Energieverbrauch verringern und einen effizienten Betrieb der Anlage sicherstellen. Zudem wird der Strombedarf des ersten Großkunden vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt.

Unternehmen, die das neue Rechenzentrum in Madrid nutzen, sollen von einer herausragenden Anbindung profitieren. Über den Global Data Center Interconnect (GDCI) von NTT sollen sich leistungsstarke private Verbindungen zu Internetknoten wie ESpanix, NetIX und DE-CIX aufbauen lassen sowie zu Cloud-Providern wie AWS, Google und Microsoft. Via Lyntia bestehen Glasfaserverbindungen zu 2.694 Städten in Spanien, zu Interconnects in Frankreich und Portugal sowie zu wichtigen Unterseekabeln. Darüber hinaus existieren Glasfaserverbindungen zum Global IP Network (GIN) von NTT sowie zu Colt IQ, euNetworks, GTT und anderen internationalen und regionalen Providern.

„Der Bedarf an Rechenzentrumskapazitäten in Spanien ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Madrid ist der größte Datacenter-Hub in Spanien und ein europäisches Gateway zur Welt. Unser Investment in die Region ist ein weiterer Meilenstein in unserer globalen Roadmap, während wir weiterhin unsere Präsenz über den Kontinent ausweiten, um den Bedarf an Abdeckung, Kapazität und Anbindung unserer Kunden zu erfüllen“, sagt Florian Winkler, Chief Executive Officer der Global Data Center Division EMEA von NTT.

„Spanien wurde in den letzten Jahren ein Dreh- und Angelpunkt für Kommunikation in Südeuropa, teils wegen der neuen Unterseekabel,“ erklärt Araceli Pedraza, Country Managing Director Spanien von NTT. „Mit unserem neuen Datacenter in Madrid gestalten wir die digitale Zukunft der Region aktiv mit. Hier werden Unternehmen ein zuverlässiges, sicheres und nachhaltiges Zuhause für ihre IT-Infrastruktur finden. Gleichzeitig sichert eine umfassende Anbindung eine maximale Flexibilität.“

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

NTT Security (Germany) GmbH

Matchmaker+