Schwerpunkte

Nach Gaia-X jetzt EU-Cloud-Föderation

Noch eine EU-Initiative gegen USA und China

20. Oktober 2020, 09:22 Uhr   |  Autor: Martin Fryba | Kommentar(e)

Noch eine EU-Initiative gegen USA und China
© Ivan Trifonenko/123rf

Die EU-Digitalminister fordern eine Europäische Cloud-Föderation. Europa solle Umschlagplatz für Datenverarbeitung werden und den Einsatz von KI regeln.

Einen Monat nach der Unterzeichnung der Gründungsurkunde für die europäische Cloud- und Dateninfrastruktur Gaia-X bringen die Digital- und Telekommunikationsminister der EU eine weitere Cloud-Initiative ins Spiel. Europa soll zu einem internationalen Umschlagplatz für Datenverarbeitung werden. Dazu wollen sich die Minister in einem virtuellen Treffen unter der Leitung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag für die Gründung einer Europäischen Cloud-Föderation aussprechen. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung über die weitere Zusammenarbeit hervor, die der dpa als Entwurf vorliegt.

In dem von der EU-Kommission aufgesetzten Papier, das zwischen den Mitgliedstaaten verhandelt wurde, verpflichten sich die Länder, in die nächste Generation von vertrauenswürdigen, sicheren und energieeffizienten Cloud- und Datenverarbeitungstechnologien zu investieren. Außerdem sollen Anstrengungen in der Entwicklung von Technologie zur Künstlichen Intelligenz gebündelt werden.

Altmaier sagte zum Auftakt der Runde, die digitale Transformation sei wie die Klimapolitik ein Schlüsselbereich für die EU-Kommission. Neben der Datenökonomie gehe es um die Rahmenbedingungen für die Künstliche Intelligenz. Im Vergleich zu den USA oder China seien die einzelnen EU-Mitgliedstaaten relativ klein. Deshalb diskutiere man über die Prinzipien für ein künftiges europäisches Rahmenwerk zur Künstlichen Intelligenz, das es den Mitgliedsstaaten ermögliche, die Kräfte zu bündel.

In der Erklärung der Digitalminister wird die Gründung einer “European Alliance for Industrial Data and Cloud” gefordert. Sie soll breite Beteiligung von öffentlichen und privaten Akteuren ermöglichen. Gleichzeitig wollen die Europäer ein “EU Cloud Rulebook” auflegen, in dem Regeln und technische Standards im Bereich Cloud zusammengeführt werden.

Gaia-X AISBL gegründet
Die EU vesucht seit Jahren ihre Kräfte im Cloud-Infrastkturbereich zu bündeln und den technologisch und wirtschaftlich enteilten USA und China in diesem Bereich eine europäische Alternative entgegenzusetzen. Vergangenen Herbst stellte EU das Konzept der Cloud- und Dateninfrastruktur Gaia-X vor. Beteiligt an dieser Non-Profit-Organisation sind Unternehmen aus Frankreich und Deutschland, unter anderem BMW, Bosch, DE-CIX, Deutsche Telekom, Fraunhofer Gesellschaft, SAP und Siemens. Vor einem Monat haben 22 Gründungsmitglieder den Startschuss für Gaia-X AISBL mit Sitz in Brüssel gegeben und die Organisation offiziell gegründet.

Zuerst erschienen auf ict-channel.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Kriminalität floriert in der Corona-Krise
EuGH stärkt Netzneutralität
Konfigurationsfehler, die es Hackern leicht machen
Niedersachsen plant Quantencomputer für Deutschland
Der lange Abschied eines Sicherheitsrisikos

Verwandte Artikel

Europäische Kommision, funkschau, Robert Bosch GmbH, Siemens AG, IA SE, SAP AG