G-Core Labs

Neues Rechenzentrum und CDN PoP in Madrid

20. August 2020, 14:10 Uhr | Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
Datacenter
© Sebastien Decoret / 123rf

Anbieter von Cloud- und Edge-Lösungen für die Internet-Infrastruktur G-Core Labs weitet seine europäische Marktpräsenz aus, indem er ein neues Rechenzentrum und Content Delivery Network (CDN) Point of Presence (PoP) in Madrid eröffnet. Damit soll auch ein Schutz gegen DDoS-Attacken geleistet werden.

Mit seinem neuen Rechenzentrum und CDN PoP will G-Core Labs dedizierte, virtuelle Server mit Schutz vor DDoS-Attacken sowie Services für die schnelle Bereitstellung von Inhalten mit einer durchschnittlichen Antwortzeit von 30 Millisekunden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Andre Reitenbach, G-Core Labs
Andre Reitenbach ist Geschäftsführer von G-Core Labs, einem Anbieter von Cloud- und Edge-Lösungen mit Hauptsitz in Luxemburg.
© G-Core Labs

Andre Reitenbach kommentiert die Neuerungen: "Madrid ist ein sehr wichtiger Ort für die globale Internet-Infrastruktur von G-Core Labs.  Zum einen ist die Hauptstadt von Spanien einer der größten Wirtschaftszonen in Europa." Hier werden Geschwindigkeiten von zehn Gigabit pro Sekunde ohne Traffic Limit garantiert. Zusätzlich besteht in Spanien der Vorteil einer hohen Internetverbreitung. Denn 68 Prozent der Bevölkerung sind aktive Internetnutzer. Zusätzlich zeigt das Land ein zweistelliges Wachstum im Bereich E-Commerce und zeigt auch Entwicklung im "eSport"-Bereich.

Die von G-Core Labs bereitgestellten Server werden hier automatisch mit den gängigsten Betriebssystemen, Windows und Unix, installiert, wodurch Zeit für die Systembereitstellung eingespart werden soll. Doch haben Nutzer auch die Möglichkeit, ein eigenes ISO-Image zu verwenden und das benötigte Betriebssystem selbst zu installieren. Die Server sind dabei mit einer intelligenten Web-Verkehr-Filtertechnologie ausgestattet, wodurch sie vor Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS-Attacken) geschützt sind. Durch einen ständigen Zugriff auf die intelligente Plattformverwaltungs-Schnittstelle (IPMI) wird ermöglicht, Hosting-Probleme im Notfall auch von der Ferne aus zu lösen. Das CDN unterstützt alle erforderlichen Protokolle, inklusive HTTP/2, SSL und IPv6. Es ermöglicht außerdem eine flexible Systemkonfiguration, einschließlich des Zugriffs auf API, Optionen für das Vorladen umfangreicher Dateien, vollständige oder teilweise Bereinigung des Cache, Konfiguration und Verwaltung der Cache-Speicherzeit, Cache-Output-Optionen, Cache-Parameterableitung, ignorierte Abfrageparameter und Cookies.

Das Netzwerk von G-Core Labs umfasst über 100 Präsenzpunkte in mehr als 65 Städten. Dabei beträgt die gesamte Netzwerkkapazität mehr als zehn Terabit pro Sekunde. Neukunden von G-Core Labs können eine Kostenfreie CDN-Testphase mit 300 Gigabyte Datenverkehr nutzen.


Verwandte Artikel

funkschau

Anbieterkompass