Schwerpunkte

Lenovo

Neue AMD-Server für Rechenzentren

07. Mai 2020, 11:42 Uhr   |  Lukas Steiglechner | Kommentar(e)

Neue AMD-Server für Rechenzentren
© Fabian19 / 123rf

Die Serverplattformen mit zwei Sockeln "Thinksystem SR645" und "Thinksystem SR665" sollen durch eine verbesserte Leistung für besonders ressourcenintensive Workloads geeignet sein. Lenovo will das mit "AMD Epyc 7002 Series"-Prozessoren und einer höheren Anzahl an CPU-Kernen erreichen.

Branchen wie der Finanzsektor, der Einzelhandel und die Fertigungsindustrie benötigen eine schnelle Transaktionsverarbeitung, verbesserte Datenanalyse und Grid-Computing-Fähigkeiten. Mit dem "Thinksystem SR645" und dem "Thinksystem SR665", seinen neuen Zwei-Sockel-Serverplattformen, hofft Lenovo, diese Bedürfnisse erfüllen zu können.

Lenovo, ThinkSystem SR645
© Lenovo

Die Frontalansicht der neuen Serverplattform "Thinksystem SR645" von Lenovo.

Die Transaktionsverarbeitung soll mit den 128 CPU-Kernen verbessert werden, wodurch die Auslastungen von Datenbanken besser bewältigt werden sollen. "Unsere neuen Lenovo 'Thinksystem'-Server sind für Workloads wie In-Memory-Datenbanken, erweiterte Datenanalysefunktionen, Virtualisierung und KI ausgelegt", erklärt Kamran Amini, Vice President und General Manager of Server, Storage and Software Defined Infrastructure bei der Lenovo Data Center Group. Dabei arbeiten die neuen Server mit "AMD Epyc"-Prozessoren der 7002-Serie. Des Weiteren soll mit einer PCIe-4.0-Kompatibilität die I/O-Bandbreite verdoppelt und die Netzwerkkapazitäten verbessert werden. Dadurch sind die Server für I/O-intensive Anwendungen gedacht. Um Kunden zu ermöglichen, Videoanalyse- und Inferenzlösungen für Künstliche Intelligenz zu implementieren, besteht eine GPU-Unterstützung, bei der bis zu acht "Nvidia T4s"-GPUs eingesetzt werden können. Für eine kompakte Software-Defined-Speicherlösung ist der integrierte Speicher auf bis zu 40 2,5-Zoll-Laufwerke beziehungsweise 32 NVMe-Laufwerke erweiterbar.

Aufgrund der hohen Anzahl an CPU-Kernen sollen Kunden weniger Server kaufen müssen. Das soll vor allem von Vorteil sein, wenn nicht so viel Platz für Racks vorhanden ist, aber auch um Strom zu sparen. Die neuen Serverplattformen werden dabei durch "Lenovo Thinkshield" gesichert und sind auch über "Lenovo Truscale" erhältlich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Lenovo Deutschland, AMD Advanced Micro Devices GmbH