Schwerpunkte

High Performance Computing

Lenovo liefert neuen Supercomputer für die Niederlande

08. Februar 2021, 18:30 Uhr   |  Lukas Steiglechner | Kommentar(e)

Lenovo liefert neuen Supercomputer für die Niederlande
© Lenovo DCG

Die Serverracks von Lenovo werden dank einer flüssigkeitsbasierten Lösung sehr energieffizient betrieben.

Die Lenovo Data Center Group (DCG) liefert die Infrastruktur für Hochleistungsrechner für SURF. SURF ist die Informations- und Kommunikationstechnologie-Kooperative für Bildung und Forschung in den Niederlanden. Dadurch wird der größte und leistungsfähigste Supercomputer des Landes entstehen.

Lenovo stattet SURF mit der Infrastruktur für High Performance Computing (HPC) aus. Im Rahmen des 20-Millionen-Euro-Projekts entsteht der größte und leistungsfähigste Supercomputer der Niederlande. Die HPC-Infrastruktur soll die Forschung und Innovation in der Region unterstützen.

SURF, Supercomputer, Niederlande
© SURF

Der neue Supercomputer von SURF, der Informations- und Kommunikationstechnologie-Kooperative für Bildung und Forschung in den Niederlanden, soll zu innovativer Forschung durch komplexe Berechnungen beitragen.

Der neue Supercomputer von SURF soll WissenschaftlerInnen aus über 100 Bildungs- und Forschungseinrichtungen in den gesamten Niederlanden bei ihrer Arbeit unterstützen. Dazu zählt, hochkomplexe Berechnungen durchzuführen, unter anderem in Wissenschaftsbereichen wie der Astrophysik und der Medizin sowie bei der Erforschung des Klimawandels.

Walter Lioen, Research Services Manager bei SURF, erläutert die Bedeutung dieser Zusammenarbeit und auf welche Weise Forschungsprojekte davon profitieren werden: "Der Bedarf der Forscher an Rechenleistung, Datenspeicher und -verarbeitung wächst exponentiell. Bei der Konzeption des neuen Supercomputers stand der Einsatz für die wissenschaftliche Forschung an erster Stelle. SURF hat sich für Lenovo entschieden, weil Lenovos Qualität, Leistung und – mit Blick auf die Zukunft – Flexibilität sowie Lenovos Überlegungen zur Nachhaltigkeit überzeugen."

Mit Infrastruktur zur Innovation

Für den neuen Supercomputer liefert Lenovo ThinkSystem Server mit "AMD EPYC"-Prozessoren der zweiten sowie der nächsten Generation. Die Server sind mit "Nvidia A100 Tensor Core"-GPUs ausgestattet. Zusammen mit der Lenovo Distributed Storage Solution (DSS-G) von 12,4 Pebibyte unterstützen die Server Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen, was für die Innovationsforschung von SURF benötigt wird. Durch "Nvidia Mellanox HDR InfiniBand"-Netzwerke mit intelligenten netzwerkinternen Compute-Beschleunigern werden niedrige Latenzzeiten und ein hoher Datendurchsatz erreicht. Mit einer Peak-Performance von fast 13 PFLOPS soll die Infrastruktur WissenschaftlerInnen und ForscherInnen in Zukunft ein leistungsstarkes und nachhaltiges Werkzeug bieten.

Energieeffizienz durch Wasserkühlung

Die Systeme des Supercomputers werden mit der Neptune-Wasserkühlungstechnologie von Lenovo gekühlt. Die flüssigkeitsbasierte Lösung wird etwa 90 Prozent der Wärme aus dem System abführen und dadurch sowohl den Gesamtenergieverbrauch senken als auch die Gesamteffizienz steigern. Als Folge können die Prozessoren ihre Spitzenleistung erbringen.

Tina Borgbjerg, General Manager Benelux und Nordics bei Lenovo DGC, sagt: "Wir freuen uns sehr, unseren Beitrag zu diesem Projekt zu leisen, welches nicht nur die wissenschaftliche Forschung in den Niederlanden bereichern wird, sondern dank unserer Wasserkühlungstechnologie auch ein intelligenteres und energieeffizienteres System bereitstellt. Die Leistung, die dieser nationale Supercomputer erbringen wird, unterstreicht unsere Expertise im HPC-Bereich, und die Größenordnung dieses Auftrags ist ein weiterer Beleg für unser Engagement in der Benelux-Region und in den Niederlanden."

Die Modernisierung der Infrastruktur wird im Februar 2021 beginnen und Phase 1 des neuen Supercomputers wird voraussichtlich bis Mitte 2021 betriebsbereit sein.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Lenovo Deutschland, NVIDIA Corporate, AMD Advanced Micro Devices GmbH