Schwerpunkte

Netcon

Innovation beginnt bei der Faser

20. April 2011, 15:04 Uhr   |  Ralf Ladner | Kommentar(e)

Innovation beginnt bei der Faser
© Netcon AG

Lichtjahre

In jeder Faser fließen Innovation und Dienstleistung. Ein Credo, das die Netcon sowohl technisch als auch philosophisch pflegt. Mit der Bereitstellung von physikalischen LWL-Übertragungswegen und ausgeprägter Kundenorientierung wird das Passauer Unternehmen in 2011 rund hundert Gemeinden erschließen.

Der Bau von Glasfaser-Trassen ist die Kernkompetenz der Netcon AG. Projektspezifische Turn-Key-Lösungen im Auftrag von namhaften internationalen Carriern, der Bau von eigenen Trassen sowie die Erschließung von ländlichen Gebieten sind die wichtigsten Geschäftsfelder des Spezialisten aus Passau. Die Optimierung der Planung, verbunden mit der Analyse einer technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit, ist die Grundlage der Umsetzung. Mit diesem Anspruch konnte die Netcon ihren Umsatz in 2010 nahezu verdoppeln. Auch in 2011 wird ein zweistelliges Wachstum erwartet.

Mehr als Standard

Klaus Hollmeier, Gründer und Vorstand, skizziert die Besonderheiten: „Bei jedem Projekt dokumentiert eine interne Berechnung die Wirtschaftlichkeit für die Gemeinden. In Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern und den Gemeinderäten werden die Einwohner informiert. Auf eigene Kos-ten baut die Netcon dann die Glasfasertrassen in die Gemeinden. Zusammen mit unseren Partnern werden die TK-Dienste den Bürgern zu marktgerechten Preisen angeboten. Lösungen weit über 25 MBit/s bis hin zu „Fiber to he home“ oder Triple-Play stehen dem Anwender bei Bedarf zur Verfügung. Das entspricht auch den Anforderungen der Gemeinden.“
2011 wollen die Spezialis-ten aus Niederbayern den Netzausbau weiter vorantreiben. Grundlage dafür ist ein Risk-Share-Konzept, bei dem regional tätige Systempartner und Dienstleistungsunternehmen ihre Stärken einbringen. Ansatz hierzu ist die Erkenntnis, dass kleine Gemeinden nicht die wirtschaftliche Kraft haben um eine flächendeckende Breitbandversorgung zu finanzieren. Mit dem Ansatz der Kostenteilung beim Ausbau zwischen der Netcon  und dem regional tätigen Serviceprovider erhalten die Gemeinden eine Breitbandversorgung jetzt und nicht erst in zwei Jahren.
Eine professionelle Analyse und Planung der Netzinfrastruktur, ihr schneller und zukunftsorientierter Ausbau führen zu Turn-Key-Lösungen, die eine Versorgung mit den Basisdiensten Telefonie und Breitband-Internet, IP-TV bis hin zu HDTV garantieren. Kostengünstig für die Anwender und neutral für die Gemeinden.

Seite 1 von 2

1. Innovation beginnt bei der Faser
2. 10 Jahre Breitbandversorgung Made in Germany

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen