Neue Datacenter-Region in Finnland

Fernwärme aus dem Microsoft-RZ

25. März 2022, 14:22 Uhr | Autor: Wilhelm Greiner | Kommentar(e)
Microsoft Fernwärme-Projekt in Finnland
© Microsoft

Microsoft plant, eine neue Datacenter-Region im südfinnischen Espoo zu errichten. Diese soll Azure Availability Zones umfassen, also physische Standorte, die mit unabhängiger Stromversorgung, Vernetzung und Kühlung ausgestattet sind. Der RZ-Komplex soll umliegenden Gemeinden Fernwärme liefern.

In Zusammenarbeit mit Fortum – dem örtlichen Energieversorger, der gut zur Hälfte dem finnischen Staat gehört – will Microsoft die in den Rechenzentren erzeugte Abwärme in Fernwärme umwandeln. Diese soll dann Finnlands zweitgrößte Stadt Espoo und das benachbarte Kauniainen sowie die Gemeinde Kirkkonummi versorgen. Laut Microsoft-Angaben handelt es sich dabei um das bislang weltweit größte Programm zur Wiederverwendung von RZ-Abwärme.

Das Projekt soll im Zusammenspiel mit weiteren Maßnahmen dazu beitragen, dass Espoo und die umliegenden Gemeinden ihre ehrgeizigen Ziele zur Verringerung der CO2-Emissionen erreichen. So will zum Beispiel Fortum seinen letzten kohlebefeuerten Heizblock in Espoo stilllegen.

„Durch die Nutzung der Abwärme von Rechenzentren können wir Haushalte, Unternehmen und öffentliche Gebäude in der finnischen Hauptstadt mit sauberer Wärme versorgen und jährlich bis zu 400.000 Tonnen CO2-Emissionen reduzieren“, so Fortum-Chef Markus Rauramo. „Dies ist ein bedeutender und praktischer Schritt für eine sauberere Welt.“

Microsoft ist – wie auch die anderen Hyperscaler – einer der weltweit größten Abnehmer erneuerbarer Energien. Der Konzern hat sich verpflichtet, bis 2025 Strombezugsverträge (Power Purchase Agreements, PPAs) abzuschließen, die den Energiebedarf seiner Cloud-Infrastruktur Azure zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien abdecken.

Die neue Region soll Microsofts weltweites Azure- Netzwerk erweitern. Dieses umfasst über 60 Regionen, über 280.000 Kilometern terrestrischer und Untersee-Glasfaserkabel sowie mehr als 190 Edge-Standorte.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

Microsoft

Professional Datacenter

Anbieterkompass