Schwerpunkte

Datacenter

EN 50600 - Leitplanken ins Datacenter

04. April 2016, 09:47 Uhr   |  Dr. Ludger Ackermann | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Wie steht es um Verfügbarkeit und Schutzklassen?

EN 50600
© Alle Bilder: dc-ce RZ-Beratung

Die strukturelle Gliederung der Rechenzentrumsnorm EN 50600 in sieben Teile

Aber woher weiß der Errichter, welche Verfügbarkeitsklasse er benötigt? Die EN 50600-1 fordert eine Analyse des Geschäftsrisikos, in der die Kosten eines Ausfalls des Rechenzentrums und die bestehenden Risiken in einer Matrix bewertet werden. Die Norm definiert dabei kein Verfahren zur Risikoanalyse, sondern verweist hierzu wiederum auf eine andere Norm (EN 31010). Dies kann als grundsätzlicher Ansatz in der Erstellung von Normen angesehen werden: wenn möglich werden bereits existierende Normen zitiert, um zu vermeiden, dass in zwei Normen divergierende Aussagen zu einem Sachverhalt getroffen werden.

Aus der Risikoanalyse kann der Planer dann ein Sicherheitskonzept erstellen, das den Umgang mit den Risiken festlegt:

  • Reduzierung durch technische Redundanzen
  • Reduzierung durch organisatorische Maßnahmen, zum Beispiel ein Vertrag mit einem Service-Dienstleister im Falle einer Störung
  • Reduzierung durch Abwälzung des Risikos, beispielsweise durch Abschluss einer Versicherung
  • Akzeptanz als Restrisiko, dessen Reduzierung wirtschaftlich nicht sinnvoll möglich ist.

Eine weitere wichtige Leitplanke ist die Definition von Schutzklassen, die von allen Rechenzentren eingehalten werden müssen, um der Norm zu entsprechen. Bei den Schutzklassen wird ein "Zwiebelprinzip" verfolgt, das einen sensibleren Bereich immer innerhalb der nächstniedrigeren Schutzklasse ansiedelt. Es darf also in der Schachtelung der Räume eines Rechenzentrums keine Sprünge innerhalb der Schutzklassen geben, sodass beispielsweise der in Schutzklasse 4 gelegene Serverraum, der die IT-Komponenten enthält, nicht an einer Außenwand des Gebäudes liegen darf. Zudem wird der Zutritt zu den Räumen mit hoher Schutzklasse immer weiter eingeschränkt, damit jederzeit sicher nachverfolgt werden kann, wer sich wann im Rechenzentrum aufgehalten hat. Regelungen zum Einbruchschutz und zum Brandschutz ergänzen diese Maßnahmen und werden im - noch nicht in der endgültigen Form vorliegenden - Teil EN 50600-2-5 beschrieben.

Seite 2 von 5

1. EN 50600 - Leitplanken ins Datacenter
2. Wie steht es um Verfügbarkeit und Schutzklassen?
3. Und was ist mit der Energieeffizienz?
4. Wie sieht die Zukunft der EN 50600 aus?
5. Info: Normen „aus Europa – für Europa“

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

funkschau, dc-ce RZ-Beratung